Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Erfrischende Auswahl erntet Beifall

Werne Einen runden «Musikalischen Gottesdienst» erlebten Mitglieder der Martin-Luther-Gemeinde am vergangenen Sonntag.

Zum Ende des kirchlichen Weihnachtsfestkreises, dem letzten Sonntag nach Epiphanias, konnte man gelungenen Duetten von Viola (Marlies Eckelt) sowie Orgel und Cembalo (Reinhold Stockbrügger) lauschen.

Die Auswahl, die Eckelt traf, stellte sich dabei als sehr erfrischend heraus. So wurden insgesamt keine typisch kirchlichen Stücke während des Gottesdienstes gespielt. Auf Stockbrüggers Solo-Einstieg mit Nikolaus Bruhns Orgelstück «Präludium e-Moll, 2. Teil» folgte Georg Friedrich Händels erster und zweiter Satz (Adagio, Allegro) aus der Sonate für Viola und konzertierendes Cembalo.

Fröhlich und verspielt

Andächtig, aber in klaren Melodien entfaltete das Lied erst langsam seine Wirkung, um im zweiten Teil regelrecht fröhlich und verspielt zu werden. Georg Philipp Telemanns Largo aus dem Konzert für Viola und Streichorchester (hier die Orgel), zeichnete sich dann eher durch Ruhe und niedrigeres Tempo aus - ideal für den Kirchenraum, dessen Akustik besonders das Spiel der Viola hervorhob und dem Ganzen etwas «Sphärisches» verlieh.

Den Abschluss bildeten Händels dritter und vierter Satz (Adagio, Allegro) aus der Sonate C-Dur für Viola und konzertierendes Cembalo. Abermals ein sehr verspielt klingendes Stück, das sogar frühlingshaft anmutete mit seinen «hellen», fließenden Notenkaskaden - eine Vorschau auf die kommende Jahreszeit, die aufgrund der momentanen Wetterlage wohl noch ein Weilchen auf sich Warten lassen wird.

Keine Premiere

Der Auftritt der gebürtigen Wernerin Marlies Eckelt ist übrigens keinesfalls eine Premiere - vor rund drei Jahren gestaltete die Lehrerin für Viola und Violine der Musikschule Münster ebenfalls einen Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche.

Der Beifall und die begeisterten Zusprüche aus den Zuschauerreihen am Ende des «Musikalischen Gottesdienstes» lassen hoffen, dass Eckelt auch zukünftig ihr Können in ihrer Geburtsstadt zum Besten geben wird.

Der nächste «Musikalische Gottesdienst» findet statt am Sonntag, 25. Februar, um 9 Uhr. Der Motettenkreis wird dann Werke von Orlando di Lasso und Hugo Distler singen. SK

Anzeige
Anzeige