Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Es war Liebe auf den ersten Blick"

WERNE Ein halbes Jahrhundert gehen Ludwig und Agatha Schenk nun schon gemeinsam Hand in Hand durch das Leben. Schuld war nicht der Bossa nova, sondern "mein Schwager", plaudert der Goldbräutigam aus dem Nähkästchen.

"Es war Liebe auf den ersten Blick"

Hand in Hand gehen Ludwig und Agatha Jäger nun schon 50 Jahre gemeinsam durch das Leben.

Er brachte ihn mit seiner Agatha zusammen. "Es war Liebe auf den ersten Blick", fügt die Goldbraut hinzu. "Aber nach unserem ersten Treffen habe ich fast anderthalb Jahre nichts mehr von ihm gehört."

Einhundert Kilometer waren damals auch nicht mal so eben zu überwinden. Ludwig Jäger arbeitete in Werne in der Landwirtschaft und "seine Agatha" in einem Hotel nahe Attendorn. Dann sei aber 1953 zu Ostern eine Karte gekommen, und bald wurde ein weiteres Treffen arrangiert.

Fas jeden Tag ein Brief

Von da an bekam die Post einiges zu tun. "Wir haben uns fast jeden Tag geschrieben", erinnert sich die heute über 70-Jährige. Geheiratet hat das Paar am 10. Oktober 1957 in der St.-Christophorus-Kirche zu Werne. "Dechant Aschoff hat damals an der Kirchentür auf uns gewartet", kann sich Agatha Jäger noch gut erinnern. "Es war doch so nebelig." Getraut habe sie Pfarrer Ording und anschließend feierte die Hochzeitsgesellschaft bei Familie Jäger auf dem Hof.

Vier Kinder krönten ihre Liebe - zwei Jungen und zwei Mädchen. Inzwischen sind fünf Enkelkinder hinzugekommen. Das Geheimnis ihrer Liebe: "Vertrauen haben". pla

Anzeige
Anzeige