Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Verkehrsunfall: Frau verletzt

Fahrerin wird schwarz vor Augen - sie fährt in mehrere geparkte Autos

Werne Bei einem Verkehrsunfall am frühen Donnerstagmorgen, 3. Mai 2018, gegen 1.30 Uhr erlitt eine 49-Jährige Verletzungen. Sie war mit ihrem Toyota auf der Stockumer Straße in Richtung Hamm unterwegs, als ihr nach eigenen Angaben plötzlich schwarz vor Augen wurde.

Fahrerin wird schwarz vor Augen - sie fährt in mehrere geparkte Autos

Aus den Unfallautos lief Öl aus, das die Feuerwehr abstreute. Foto: Feuerwehr Werne

Die 49-jährige Fahrerin verlor dadurch die Kontrolle über ihren Pkw. Sie prallte zunächst mit ihrem Auto gegen einen am Straßenrand geparkten Audi und beschädigte diesen.

Anschließend fuhr sie auf den davor stehenden Golf und schob den auf einen Opel, der ebenfalls dort geparkt war. Schließlich kam die Frau entgegengesetzt zu ihrer Fahrtrichtung zum Stehen.

Unfall verursacht hohen Sachschaden

Nach erster Versorgung durch die Besatzung eines Rettungswagens kam sie ins Krankenhaus. Der geschätzte Sachschaden liegt bei etwa 41.000EUR.

Der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne kümmert sich um das ausgelaufene Öl und andere Betriebsstoffe. Das auslaufende Öl von zwei stark beschädigten Fahrzeugen verschmutzte die Fahrbahn und drohte, in die Kanalisation zu fließen.

Fahrerin wird schwarz vor Augen - sie fährt in mehrere geparkte Autos

Die Feuerwehr leuchtete die Stockumer Straße hell aus und streute die ausgelaufenen Betriebsmittel wie Öl ab. Foto: Feuerwehr Werne

Die Stockumer Straße wurde die Unfallaufnahme und Einsatzmaßnahmen für circa eine Stunde voll gesperrt. Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus und sicherte so diese gegen den fließenden Verkehr ab. Über den Schnellangriff mit einem Hohlstrahlrohr wurde der Brandschutz sichergestellt.

Brandgefahr: Feuerwehr klemmt Auto-Batterien ab

Bei den havarierten Autos klemmten die Retter sicherheitshalber wegen der potenziellen Brandgefahr die Batterien ab. Die freiwilligen Kräfte streuten das auslaufende Öl mit Ölbindemittel ab und nahmen es verunreinigt wieder auf.

Es waren 9 freiwillige Kräfte mit im Einsatz. Des Weiteren an diesem Einsatz beteiligt war die Polizei aus Werne, der Notarzt aus Werne sowie der Rettungsdienst und ein Abschleppunternehmen. Einsatzende war um 3 Uhr in der Früh.

Anzeige
Anzeige