Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fehlende Cleverness

WERNE An der fehlenden Cleverness scheiterte der Werner SC gegen Union Lüdinghausen II. In der 35. Minute gerieten die Hausherren in Rückstand. Bis zum Pausentee sollte sich daran auch nichts mehr ändern.

Fehlende Cleverness

Unnötig musste der Werner SC drei Punkte gegen Union Lüdinghausen abgeben.

Kreisliga A Werner SC - Union Lüdinghausen II 2:2 (0:1) - Union hätte sogar zur Pause noch höher führen können, aber ein strammer Schuss fand nur die Latte. Chancen für Werne hatten Stefan Leenders per Kopf und Daniel Durkalic. Sein Alleingang auf das Lüdinghausener Gehäuse scheiterte beim Versuch, den Keeper zu umspielen. In der zweiten Halbzeit rappelten die Werner sich wieder auf. Mit Martin Südfelds Doppelpack in der 65. und in der 72. Minute war die Gäste-Führung dahin. Beim verdienten Ausgleich legte Durkalic auf Südfeld im Strafraum quer, der spitzelte den Ball ins Tor. Das 2:1 kam durch eine starke Einzelaktion von Südfeld zustande: Erst umkurvte er einen Abwehrspieler, dann umspielte Wernes Mittelfeld-Motor auch noch den Lüdinghausener Keeper und traf zum 2:1.Kurioser FreistoßBis dahin hatte die kompakt stehende Union Hintermannschaft kaum etwas zugelassen. Nach der Führung begannen die Unkonzentriertheiten auf Werner Seite.   Es wurde kurios: In der 89. Minute senkte sich ein 35-Meter-Freistoß in den Strafraum, tickte auf und senkte sich in die Maschen. Christian See im Tor des WSC sah dabei nicht gut aus. Nun sortiert sich Norbert Runges Truppe im unteren Mittelfeld ein. Nach diesem Spieltag belegt der WSC den elften Rang, allerdings ist die Luft noch nicht ganz so dünn: Nur drei Punkte trennen die Werner vom siebten Tabellenplatz. Dennoch: Am nächsten Sonntag geht es zu Westfalia Wethmar, die als Zwölfter drei Punkte Rückstand auf den WSC haben. Dort gilt es, die unnötig verlorenen Punkte wieder gut zu machen.  Werner SC: See, Bressler, Brakk, Overmann, Liesegang-Plümper, leenders, Durkalic (85. Choroba), Südfeld, Winter (46. Schnatmann), Löffler, Ammoura (80. Demand).Tore: 0:1 (35.), 1:1 (65.), 2:1 (72.) beide Südfeld, 2:2 (89.).  

Anzeige
Anzeige