Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Michael Goldt verlässt das Krankenhaus in Werne

Geschäftsführer kündigt „aus persönlichen Gründen“

Werne/Lünen Das Gerücht gab es schon länger, nun ist es offiziell: Michael Goldt scheidet aus seiner langjährigen Funktion als Geschäftsführer des St.-Christophorus-Krankenhauses aus. Sein Lüner Geschäftsführer-Kollege Axel Weinand äußert sich verhalten zu den Beweggründen.

Geschäftsführer kündigt „aus persönlichen Gründen“

Es stehen Veränderungen in der Chefetage des St.-Christophorus-Krankenhauses an. Foto: Sylvia vom Hofe

Michael Goldt habe aus „persönlichen Gründen“ gekündigt, erklärte sein Lüner Geschäftsführer-Kollege Axel Weinand am Freitag auf Anfrage unserer Redaktion. Näheres könne und dürfe er hierzu nicht sagen. Goldt selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Im Jahr 2008 war das St.-Christophorus-Krankenhaus eine Kooperation mir dem Lüner St.-Marien-Hospital eingegangen. Goldt und Weinand führten seither gemeinsam die Geschäfte. Vom Aufsichtsrat sei Goldt nun bis zu seinem offiziellen Ausscheiden im August dieses Jahres freigestellt worden, so Weinand weiter.

Aufsichtsrat berät, wie es weitergeht

Inwiefern sich in der Chefetage des Verbundkrankenhauses noch Veränderungen ergeben, ließ Weinand offen. Nur so viel: „Der Aufsichtsrat berät nun, wie es weitergeht.“ Vorstellbar wäre, dass Weinand – so wie momentan auch – alleiniger Geschäftsführer bleibt.

Andererseits könne die Entscheidung auch auf einen Nachfolger für Goldt hinauslaufen. Kandidaten stünden hierfür noch nicht fest.

Geschäftsführer kündigt „aus persönlichen Gründen“

Geschäftsführer Michael Goldt hat gekündigt. Foto: Sylvia vom Hofe

Anzeige
Anzeige