Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viele Einsätze der Feuerwehr Werne

Großeinsatz auf der Autobahn 1: Zwei Verletzte

Werne Türöffnungen und ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn: Nachdem die Osterfeiertage von Karfreitag an zunächst einsatzfrei geblieben waren, musste die Freiwillige Feuerwehr Werne zum Start in die Woche gleich mehrfach ausrücken.

Großeinsatz auf der Autobahn 1: Zwei Verletzte

Zahlreiche Rettungskräfte waren zu dem Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen auf der A1 geeilt. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

Los ging es mit einem Einsatz des Löschzuges 1 der Feuerwehr Werne am Mittag des Ostermontags, 2. April. Gegen 13:30 Uhr machten sich Nachbarn im Holtkamp Sorgen um eine ältere Nachbarin, die nicht auf Klingeln und Klopfen an der Wohnungstüre reagierte.

Der Löschzug rückte mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften gemeinsam mit dem Rettungsdienst Werne, einer Notärztin und der Polizei aus. Auf das Rufen der Ärztin und einer Polizistin reagierte die alte Dame und öffnete wohlauf die Haustüre. Der Einsatz konnte nach wenigen Minuten beendet werden.

Schwerer Unfall auf der Autobahn

Gegen 22 Uhr kam es dann zu einem schweren Unfall auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Köln. Aus ungeklärter Ursache in dem eigentlich lockeren Verkehr fuhren drei Fahrzeuge aufeinander auf, zuletzt ein slowenischer Sattelzug.

Großeinsatz auf der Autobahn 1: Zwei Verletzte

Die Einsatzstelle auf der A1 am Ostermontag in Fahrtrichtung Köln. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

Ein weiteres Fahrzeug war beteiligt, blieb aber unbeschädigt. Insgesamt waren neun Personen beteiligt, wovon zwei verletzt wurden: Eine schwangere Frau sowie eine, die sich am Rücken verletzte. Beide verletzte Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Großer Einsatz verschiedenster Rettungskräfte

Neben dem Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne waren vier Rettungstransportwagen aus Werne, Kamen und von Bayer-Schering ebenso alarmiert wie die Notärztin aus Werne, ein organisatorischer Leiter Rettungsdienst, ein leitender Notarzt sowie zwei Streifen der Autobahnpolizei. Die Feuerwehr leitete den Rettungseinsatz, unterstützte bei der Absicherung der Einsatzstelle und reinigte die Fahrbahnen. Mit der Übergabe an die Polizei wurde der Einsatz gegen Mitternacht beendet.

Kurze Zeit später löste eine ältere, alleinstehende Dame Am Hagen ihren Hausnotruf aus. Der Löschzug 1 wurde um 1:45 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Türöffnung alarmiert.

Ältere Dame war gestürzt

Bei Eintreffen war die ältere Dame, die gestürzt war, durch die geschlossene Wohnungstür ansprechbar und konnte letztlich die Wohnungstür noch selbstständig öffnen. Dieser Einsatz von zwölf Wehrleuten und drei Fahrzeugen war gegen 2:10 Uhr beendet.

Mit einem Fehlalarm durch eine Brandmeldeanlage in der Butenlandwehr startete dann die Arbeitswoche für die Löschgruppe Holthausen und den Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Um 16:36 Uhr wurden die Einheiten am Dienstag, 3. April, auf den Plan gerufen.

Anzeige
Anzeige