Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hockeytag mit Spaß, Spannung und neuen Freundschaften

WERNE Der Hockeytag brachte dem TV Werne neue Freundschaften, mal wieder den Pokalsieg beim Herrenturnier, Freude über die Fortschritte der Jugendteams und jede Menge Spaß. Der absolute Höhepunkt war der Besuch der sympathischen "Bärinnen", den Eishockey-Frauen vom EC Bergkamen, in der Linderthalle.

Hockeytag mit Spaß, Spannung und neuen Freundschaften

TV Wernes Akteur Ruhnke (v.) belegte mit der zweiten Mannschaft den dritten Platz.

Im Duell "Eishockey gegen Hallenhockey" stand der Spaß im Mittelpunkt. Der Bundesligist EC Bergkamen stellte sich mit der Vorsitzenden Ilona Pollmer, dem Sportlichen Leiter Dirk Hanke, Trainer Robert Bruns und zehn Spielerinnen, darunter Nationalspielerin Claudia Weltermann, in Werne vor.

Vor dem Spiel überreichten die TVer ihren "Gegenspielerinnen" jeweils eine Rose. Herzlich ging es dann auch auf dem Parkett zu, doch dabei verkauften sich die "Bärinnen" um Kapitänin Mona Pötzsch hervorragend. Beste Torschützin bei Bergkamen war Caro Sauer mit vier Treffern. Am Ende stand es 6:6-Remis. Trotz oder gerade wegen des verlorenen Penaltyschießens am Tag zuvor im Ligaspiel gegen Memmingen forderten die Kufenladies ein Siebenmeterschießen, das die TV-Herren klar gewannen.

Eine starke Leistung zeigten die Verbandsliga-Herren vom TVW beim Herrenturnier "Mama Leone-Wanderpokal". Nur gegen den TV Werne II, der überraschend den dritten Platz belegte, reichte es nur zu einem 1:1-Unentschieden. Rang zwei ging an den HC Herne.

Zittern um den Turniersieg

Zittern um den Turniersieg musste TVW I ausgerechnet im abschließenden Spiel gegen die eigene "Zweite". Eine Niederlage und der Pokal wäre nach Herne gewandert. Erst kurz vor Schluss erlöste Patrick Bremer mit seinem Tor den Favoriten. Mit der Schlusssirene erzielte Dirk Holtmann noch den verdienten Ausgleich. In Torlaune präsentierte sich die "Erste" gegen TV Lemgo (9:1) und SG Westerwald (4:0). "Mit Blick auf die im November beginnende Saison war das ordentlich", meinte Coach Markus Hagemeier.

Auch der heimische Hockey-Nachwuchs ließ aufhorchen. Besonders die U9 überraschte mit zwei klaren Siegen gegen den TV Datteln (4:1, 5:1). Die älteren TVer mussten sich den Kanalstädtern aber zwei Mal deutlich geschlagen geben (0:9, 1:9). "Ich bin sehr zufrieden mit den Fortschritten meiner Jungs. Die Spieler der Ü9 haben gesehen, wo sie sich verbessern müssen", resümierte Jugendtrainer Bernd Heimann.

Anzeige
Anzeige