Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werner Senioren im Fitnessstudio

Im Alter geht es noch mal ins Fitnessstudio

Werne Immer mehr Senioren halten sich in Studios fit. Auch in Werne schwitzen häufiger Ü60-Sportler an Geräten und in Sportkursen. Das liegt nicht zuletzt an besonderen Angeboten, die es für diese Altersklasse gibt.

Im Alter geht es noch mal ins Fitnessstudio

Eine eingeschworene Truppe: Im Lady Fitness in Werne trainieren die älteren Frauen gern zusammen - zum Beispiel in einem Sportkurs. Foto: Andrea Wellerdiek

Sie schwitzen, sie beißen die Zähne zusammen und sie stemmen Gewichte. Immer mehr Senioren sind in Fitnessstudios angemeldet. Etwa 1,33 Millionen Frauen und Männer sind 60 oder älter, zählt der Arbeitgeberverband deutscher Fitnessanlagen DSSV. Dieser Trend ist auch in Werne spürbar.

Fit bleiben, sich bewegen, die Muskeln stärken oder ein paar Kilos verlieren – das sind die Wünsche der älteren Besucher. „Alt werden wir alle – aber die Frage ist doch, wie wir alt werden. Wenn wir uns regelmäßig bewegen, dann bleiben wir viel länger fit und manche Zipperlein lassen sich besser kompensieren“, sagt Peter Langer, Mitinhaber des Studios Feel Fit.

Rentner erhalten den Seniorentarif

Seit der Eröffnung vor zweieinhalb Jahren gibt es hier einen Seniorentarif. Von 8 bis 13 Uhr dürfen diejenigen, die über einen Rentenausweis verfügen, auf die Trainingsfläche und in die Sportkurse. 27,90 Euro kostet dann die Mitgliedschaft – statt der üblichen 32,90 Euro monatlich.

Die meisten der 400 Frauen und Männer, die den Seniorentarif im Feel Fit haben, kämen dreimal die Woche zum Training, erzählt Langer. Und die Senioren – die älteste Dame ist 88 Jahre alt – bleiben am Ball. Viele von ihnen seien seit Anfang an dabei.

Ältere nutzen den Sport zum Austausch mit anderen

Das Feel Fit sei für viele Ältere ein Treffpunkt, um sich auszutauschen. „Sie sehen Gesundheit als einen Teil des Lifestyles. Das Bewusstsein ist da, sich fit zu halten und sich gesund zu ernähren. Sie wollen so lange es geht Teil der Gesellschaft sein“, erklärt Langer.

Und dafür kommen sie regelmäßig ins Studio. Hier können sie einem gesonderten Bereich, in dem sich die Geräte selbst einstellen, einen Bewegungszirkel machen.

„Die älteren Kunden tun vor allem etwas, um beweglich und kräftig zu bleiben“, sagt Langer, der das Studio eröffnete, um selbst fit zu bleiben. Nun machen die Senioren 16 bis 17 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Mit 91 Jahren geht Maria Mennes noch zum Sport

Auch im Fitnessstudio Lady Fitness trainieren heute viele ältere Menschen – darunter Maria Mennes. Die 91-Jährige besucht einmal wöchentlich einen Kurs für ältere Ladies. Es ist eine eingeschworene Truppe, die hier etwas für ihre Beweglichkeit und Koordination tut. Mennes hat sich vor knapp zwei Jahren dazu entschlossen, etwas gegen ihre Knie-, Rücken- und Schulterprobleme zu tun. „Dann wird es nicht schlimmer“, sagt sie. Ihre Tochter Maria Mennes (52) nahm sie schließlich das erste Mal mit. Und sie blieben.

Etwa 70 der insgesamt 350 Mitglieder sind hier älter als 60 Jahre. Sie halten sich mit Sportkursen fit oder nehmen an speziellen Programmen auf der Trainingsfläche teil, erzählt Inhaberin Marion Nägeler. Im Lady Fitness gibt es zwar keinen Tarif für Seniorinnen, von einer hohen Fluktuation kann aber nicht die Rede sein. „Die älteren Frauen bleiben deutlich länger am Ball. Sie halten uns die Treue. Viele verabreden sich zum Training. Da ist mittlerweile so eine Dynamik entstanden, dass sie sogar anrufen, wenn sie mal nicht kommen können“, sagt Nägeler.

Anzeige
Anzeige