Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball Oberliga

Klassenerhalt oder Relegation? Der TV Werne hat es in der Hand

werne Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne empfangen im letzten Saisonspiel ihren punktgleichen Tabellennachbarn VV Schwerte. Ein Sieg und der Klassenerhalt ist perfekt. Im Falle einer Niederlage empfiehlt sich ein Blick auf Borken-Hoxfeld II.

Klassenerhalt oder Relegation? Der TV Werne hat es in der Hand

Annika Böhle ist im entscheidenden Spiel gegen Schwerte wieder mit an Bord. Foto: Greis

Mit zwei Punkten Vorsprung auf Verfolger Borken-Hoxfeld II (Platz 8) hat Werne es selbst in der Hand. Der Rückstand auf den vierten Platz beträgt ebenfalls nur zwei Punkte, sodass nach diesem Spieltag theoretisch vom achten bis zum vierten Platz alles drin ist.

Die Partie gegen VV Schwerte ist für beide Teams von großer Bedeutung. Klar ist, dass der Sieger der Begegnung die Klasse hält und der Verlierer zittern und das Ergebnis von Borken-Hoxfeld abwarten muss. Borken trifft am Sonntag auf Spitzenreiter TV Hörde. Doch das sind Rechenspiele, mit denen sich der TVW nicht zu sehr auseinandersetzen möchte: die Mannschaft will ihr letztes Heimspiel unbedingt gewinnen und aus eigener Kraft die Klasse halten.

Nach der Hinspiel-Niederlage ging‘s bergauf

Im Hinspiel unterlag Werne 1:3, verkaufte sich dabei unter Wert. Nur in einem Satz rief das Team von Bronek Bakiewicz und Bernd Purzner sein Potenzial ab. Seitdem gab es für das Werner Team was das spielerische Niveau angeht eine 180-Grad-Wende. Seit dem Rückrundenstart überzeugt die Mannschaft auf ganzer Linie – schlug unter anderem den bereits feststehenden Meister TV Hörde.

„Wichtig für uns ist, dass wir unser Niveau über die volle Distanz gegen Schwerte aufrecht halten“, sagt Bernd Purzner und spricht damit an, woran es beim vergangenen 3:2-Sieg gegen TV Hörde II mangelte, nämlich an spielerischer Konstanz.

Trainer können aus dem Vollen schöpfen – Annika Böhle wieder dabei

Dabei, dass der TVW diesmal einen konsequenteren Auftritt hinlegt, soll eine stabile Annahme helfen, die dem TV Werne einen sicheren Spielaufbau ermöglicht. Kapitänin Annika Böhle ist, nachdem sie am vergangenen Spieltag pausieren musste, wieder an Bord. Der Kader ist damit voll besetzt. Auf der Trainerbank wird Purzner von Dominik Czarnetzke unterstützt. Bronek Bakiewicz, Stammcoach der Mannschaft, fehlt krankheitsbedingt erneut.

Spielbeginn: Samstag, 18 Uhr, Lindert-Halle, Kardinal-von-Galen-Str., 59368 Werne

Anzeige
Anzeige