Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Knallersaison vor der Brust

WERNE Nach Ansicht des sportlichen Leiters Jens König steht den Basketballern des TV Werne eine schwierige Saison ins Haus.

Anzeige
Knallersaison vor der Brust

Spielmacher Ivan Rosic (l.) und Neuzugang Zvonimir Peric.

"Wir werden in der nächsten Spielzeit die stärkste zweite Regionalliga aller Zeiten erleben. Es ist unheimlich, wie viele Mannschaften aufgerüstet haben", erklärt König.

Mit den beiden Regionalliga-Absteigern UBC Münster und SV Hagen-Haspe, der BG Dorsten, Adler Bottrop, Lüdenscheid und den Citybaskets Recklinghausen bewirbt sich die Hälfte der Liga um den begehrten Aufstiegsplatz.

Kleinere Brötchen backen

In Werne werden dagegen in diesem Jahr kleinere Brötchen gebacken. "Unser Hauptziel ist es, in dieser Knallerliga vier, fünf Teams hinter uns zu lassen", formuliert König realistische Vorgaben. Zweifel, dass das Unternehmen Klassenerhalt misslingen könnte, haben aber weder König noch Trainer Volker Kaiser. "Wir werden eine wettkampftaugliche Truppe auf das Feld schicken", ist Kaiser von seiner Mannschaft überzeugt. Vor allem in Neuzugang Zvonimir Peric setzt Kaiser große Hoffnung: "Auch wenn er nur ein paar Wochen bei uns ist - er wird unseren jungen Spielern ein Vorbild sein und einen Schub geben."

Umstellung nicht einfach

Besonders die jungen Spieler im Kader - wie Max Rappel, Elias Schulze Kalthoff oder Rafael Wiedey - sollen von Peric profitieren. Denn für die Meister der letztjährigen U18-Regionalliga wird die Umstellung nicht einfach sein. "Da werden sie sich umgucken, was in der Liga für ein Wind weht", weiß König um die Gefahr. Aber nicht nur deswegen halten die Verantwortlichen nach weiteren Verstärkungen Ausschau. König ist optimistisch, eventuell noch bis zum Start am 25. August einen neuen Spieler im Dress des TV Werne begrüßen zu können: "Wir haben zwei heiße Eisen im Feuer, aber spruchreif ist noch nichts."

Verletzung im Sprunggelenk

Und Verstärkungen würden es erleichtern, dass Ziel frühzeitig zu sichern. Denn ganz ohne Probleme verläuft die Vorbereitung beim TV nicht. Center David Niehüser wird in den nächsten beiden Wochen beruflich fehlen und stößt erst am Abend vor dem Ligastart bei der BBG Herford wieder zur Mannschaft. Noch länger wird Max Bentzin, der zuletzt beim BSV Wulfen aktiv war, nicht trainieren können. Der defensiv-starke Flügelspieler erlitt eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk, muss vier Wochen pausieren und fehlt damit zum Saisonauftakt.

Am Freitag testet der TVW gegen den Hagener Oberligisten Boele-Kabel, ehe am Samstag die erste Runde im WBV-Pokal ansteht. Die Auswärtsaufgabe beim Kreisligisten TSC Eintracht Dortmund dürfte aber keine allzu hohe Hürde für die Werner Wiesel darstellen.

Anzeige
Anzeige