Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marathon macht Spaß...

WERNE ... aber die Vorbereitung ist einfach fürchterlich - sagt Andrea Gabriel. Knapp über drei Stunden einen Marathon zu laufen, das schafft selbst der größte Teil der männlichen Konkurrenz nicht. RN-Redakteur Heinz Overmann begab sich auf die Spur der Wernerin.

Marathon macht Spaß...

Mario und Andrea Gabriel. Die Marathon-Bestzeit von Mario liegt bei 3:25 Stunden - da muss er noch viel trainieren, um seine Frau einzuholen.

Daher sind die 3:06:37 Stunden, die Andrea Gabriel am Essener Baldeney-See für die 42,2 Kilometer brauchte, für eine Hobbyläuferin eine Wahnsinns-Zeit.

Auch die Zwischenzeiten beweisen Klasse: für die ersten 10 Kilometer benötigte Andrea Gabriel 42:30 Minuten, für 15 Kilometer 1:03,41 Stunde und die Halbmarathonzeit wurde bei 1:03,41 Stunde gestoppt - Zeiten also, mit denen man Volksläufe gewinnen kann.

Die Bestzeit vor Essen lag bei 3:15 Stunden, vor zwei Jahren beim Karstadt-Marathon gelaufen. "Ich hatte mit diesmal 3:10 Stunden als Ziel gesetzt", so die 38-Jährige und hatte Probleme, für diese Marke einen Trainingsplan zu finden. "Es gab einen für drei Stunden und für 3:15, da habe ich beide kombiniert."

Schnell angegangen - fast zu schnell

Den Marathon in Essen ging sie sehr schnell an, fast zu schnell. Denn: Plötzlich sah ich direkt vor mir den Schrittmacher für die Dreistunden-Marke, da habe ich mich richtig erschreckt". Sie ließ sich daraufhin ein wenig zurückfallen. Bei Kilometer 35 hatte sie ein Erlebnis der besonderen Art.

"Plötzlich klopfte mir jemand auf die Schulter." Es war Vereinskamerad Matthias Schaaf, der bis zu dieser Marke immer etwa 200 Meter hinter ihr gelaufen war und aufgeschlossen hatte. "Ich war glücklich, als er mir sagte, dass wir den Lauf zusammen beenden werden." Vergessen waren im Ziel alle Strapazen, auch die organisatorischen Mängel, wie viel zu wenige Wasserstellen.

Vorerst kein Marathon mehr

Mit dieser Zeit kann das nächste Ziel nur heißen: "Unter drei Stunden!" Doch da winkt sie ab. "Ich werde vorläufig bei keinem Marathon mehr starten, denn das Laufen macht Spaß, aber nicht die Vorbereitung, die finde ich einfach nur fürchterlich!" Da denkt sie an das "immer wieder Aufraffen, an die wöchentlichen Zweistunden-Läufe" und "du musst laufen, auch wenn du überhaupt keinen Bock hast."

Für eine Marathon-Vorbereitung ist hoher Zeitaufwand nötig, da braucht man Verständnis seiner Umgebung, vor allem wenn man wie Andrea Gabriel berufstätig ist (Polizeibeamtin) und eine Familie mit zwei achtjährigen Kindern hat. "Zum Glück hat mein Mann großes Verständnis." Kein Wunder, denn die Gabriels sind sportlich. Schließlich ist Mario Gabriel nicht nur als guter Tischtennisspieler bekannt, sondern auch als Läufer - dabei sieht er allerdings seine Frau nur von hinten, wie die meisten Männer.

Der nächste Start ist am 3. November 2007 beim Westerwinkel-Lauf in Herbern vorgesehen.

  

Anzeige
Anzeige