Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Augenarzt in Werne sucht weiter einen Nachfolger

Nachfolger für Dr. Linden: Suche läuft noch bis Jahresende

Werne Weiter kein Nachfolger für Dr. Thomas Linden: Der 65-jährige Augenarzt geht Ende Juni in den Ruhestand. Gibt es in Zukunft nur noch einen Augenarzt in Werne? Hoffnung gibt eine Fristverlängerung.

Nachfolger für Dr. Linden: Suche läuft noch bis Jahresende

Dr. Thomas Linden geht in Rente, doch die Nachfolgersuche geht auch danach noch weiter. Foto: dpa

Die Nachfolger-Suche geht weiter: Wie berichtet, hört Dr. Thomas Linden Ende Juni altersbedingt auf. „Ich werde 66 Jahre alt und gehe nach rund 40 Jahren als Augenarzt in Rente“, so der Mediziner. Ob die Praxis an der Bahnhofstraße mit seinem Weggang endgültig schließt, steht aber noch immer nicht fest. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltet sich nach wie vor schwierig.

Fünf Anläufe – kein Erfolg

„Nicht viele wollen eine so große Praxis übernehmen“, sagt Linden. Er habe bereits fünf Anläufe gestartet. Aber: „Man kann als Praxisinhaber auch nicht selbst bestimmen, wer der Nachfolger wird“, erklärt der scheidende Mediziner.

Auch wenn er Empfehlungen aussprechen könne, entscheidet am Ende der Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) über den Kandidaten. „Wenn die Voraussetzungen stimmen, ist das aber meistens nur noch Routine“, versichert KVWL-Pressesprecher Jens Flintrop.

Zu der ohnehin schwierigen Suche nach einem Nachfolger sei in den vergangenen Wochen aber auch noch Pech dazugekommen. Eine Kandidatin aus Ostdeutschland habe einen sehr vielversprechenden Eindruck gemacht, aus privaten Gründen sei ein Weggang aus der Heimat aber plötzlich undenkbar gewesen.

Stelle bleibt bis Ende 2018 offen

Doch das Kapitel Augenarztpraxis an der Bahnhofstraße ist ab Ende Juni nicht gänzlich geschlossen. Dr. Thomas Linden hat sich nach eigenen Angaben von der Kassenärztlichen Vereinigung zusichern lassen, dass die Stelle zumindest bis Ende des Jahres offen bleibt.

Erst wenn sich bis dahin kein geeigneter Bewerber findet, könne es sein, dass der Sitz in Gänze gestrichen werde, erklärte er. Die KVWL bestätigte die Fristverlängerung am Mittwoch – schätzt die Chancen, einen Nachfolger zu finden, aber nicht so schlecht ein wie Linden selbst.

„Zu wenig Ärzte, die nachrücken“

Fest steht: Sollte sich partout kein Nachfolger finden, müssen die Patienten von Dr. Linden ausweichen – doch Dr. Luitger Honé kann sich vor Anfragen kaum retten. Wie berichtet, habe der Werner Augenarzt ohnehin schon viele Patienten seines Kollegen aufgenommen. Weitere Möglichkeiten sind dann erst wieder in Lünen oder Bergkamen zu finden.

„Es gibt einfach zu wenig Ärzte, die nachrücken“, erklärt Linden. Es werde in Zukunft wohl eher schwieriger als einfacher, daher hätte es auch nichts gebracht, noch ein Jahr dranzuhängen.

Zu wenig Augenärzte in Werne?

Monatelanges Warten auf einen Termin

Werne Augenarzt Dr. Linden geht Ende Juni in den Ruhestand. Findet sich kein Nachfolger für seine Praxis, wird es knapp in Werne. Paradox: Es herrscht eine Zulassungssperre für neue Praxen wegen angeblicher Überversorgung.mehr...

Werne Die angekündigte Praxisschließung von Dr. Linden schreckt viele Bürger auf. Findet sich kein Nachfolger, gibt es bald nur noch einen Augenarzt in Werne. Der dann noch verbleibende Arzt Dr. Honé kann sich schon jetzt vor Anfragen kaum retten – und muss auch noch gegen ein Gerücht ankämpfen.mehr...

Anzeige
Anzeige