Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Qualmen für Jugendliche verboten

WERNE Ab dem 1. September, gilt ein allgemeines Rauchverbot für Jugendliche in der Öffentlichkeit. Auch in Werne. Wie das Ordnungsamt die neue Regelung durchsetzen will, ist noch nicht geklärt.

Anzeige
Qualmen für Jugendliche verboten

Der Griff zum Glimmstängel ist für Jugendliche unter 18 Jahren ab dem 1. September verboten.

Das hiesige Ordnungsamt wolle auf die Umsetzung der neuen Variante des Nichtraucher-Schutzgesetzes nicht voreilig reagieren, wie Egon Kock vom Aufgabenbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Freitag mitteilte.

"Wir wollen nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen," sagte er auf Anfrage unserer Zeitung, "das gehen wir ganz langsam an." Das Ordnungsamt will nicht in Aktionismus verfallen: Schließlich erfuhr es von der Regelung erst am Freitag Vormittag. "Die Bezirksregierung hat uns das gerade erst mitgeteilt, da sind wir selber noch etwas überrascht", sagte Kock.

Konsequenzen noch unklar

Es sei nicht geklärt, wie und in welchem Umfang die Jugendlichen kontrolliert werden sollen, und welche Konsequenzen ein Verstoß gegen das Gesetz mit sich bringt. Nun müssen sich die Verantwortlichen erst einmal zusammen setzen, um sich über ein angemessenes Vorgehen zu verständigen. Würde ein Jugendlicher nun mit "Kippe" auf der Straße erwischt, drohten ihm zunächst kaum Konsequenzen.

"Wir können das Gesetz nicht von Null-auf-Hundert durchsetzen, deshalb wird wohl im Laufe der nächsten Woche nicht viel passieren", schränkte Kock ein. Trotzdem betonte er, dass es Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren nicht erlaubt sei, in der Öffentlichkeit zu rauchen. Ein Verstoß stellt laut Gesetz eine Ordnungswidrigkeit dar.

Zigaretten-Automaten mit Jugendschutz

Kock monierte, es sei schwierig das Gesetz durchzusetzen, solange nicht alle Zigarettenautomaten mit einem entsprechenden Jugendschutz versehen seien. Das Gesetz verbietet die Abgabe von Tabakwaren an Jugendliche unter 18 Jahren. Zigaretten sollen am Automaten nur noch per EC-Karte, die einen Alterscheck ermöglicht, zu bekommen sein. "Da haben die Automatenaufsteller noch bis zum 1. Januar 2009 Zeit - bis dahin kommen die Jugendlichen zu leicht an die Zigaretten."

Anzeige
Anzeige