Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie geht‘s bei Black.de Werne weiter?

Rätselraten um die Zukunft von Black.de

Werne Das Aus von Black.de ist beschlossene Sache. Oder doch nicht? Wir haben bei der Konzernmutter Tedi nachgefragt – und eine seltsame Antwort bekommen.

Rätselraten um die Zukunft von Black.de

Tedi macht weiterhin keine Angaben dazu, was mit Black.de im Steinhaus-Center passiert. Foto: David Reininghaus

Bleibt Black.de doch länger in Werne als ursprünglich geplant? Das legt zumindest eine Aussage einer Mitarbeiterin nahe, die von einer bevorstehenden Schließung nichts wissen wollte. Auf eine entsprechende Frage hieß es nur: „Wir machen erst mal weiter.“

Bei der Muttergesellschaft, dem Dortmunder Unternehmen Tedi, gibt man sich wie üblich äußerst zugeknöpft gegenüber der Öffentlichkeit. Erst mit zweitägiger Verspätung auf unsere Anfrage erreichte folgende dürre E-Mail die RN-Redaktion: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aktuell noch keine weitere Aussage zu unserem Standort in Werne tätigen können. Sobald es Neuigkeiten zu dem Standort zu vermelden gibt, setzen wir uns gerne erneut mit Ihnen in Verbindung.“

Die Marke Black.de soll nach und nach verschwinden

Wie Anfang des Jahres berichtet, will Tedi seinen Ableger Black.de nach und nach aufgeben. „Die Marke Black.de wird sukzessive vom Markt genommen“, bestätigte damals eine Tedi-Sprecherin auf RN-Anfrage.

In Werne haben die Kunden den direkten Vergleich zwischen Tedi und Black.de. Beide Geschäfte liegen direkt nebeneinander im Souterrain des Steinhaus-Centers am Moormannplatz. Viele Kunden schätzen an Black.de die größere und besser präsentierte Auswahl. Plus von Black.de sind auch die größeren und hell erleuchteten Gänge.

Anzeige
Anzeige