Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Reiten: K+K-Cup in Münster

WERNE Nach dem Ausscheidungsspringen (Klasse L) für die Bauernolympiade beim K+K-Cup in der Halle Münsterland steht die Equipe des Altkreises Lüdinghausen für das Mannschaftsspringen fest. Überschattet wurde das Turnier von einem schweren Unfall von Anna Vorspohls Pferd Polyfee.

Anzeige
Reiten: K+K-Cup in Münster

Marion Gripshöver startet in Münster im Team des Altkreises Lüdinghausen.

Neben der Herbernerin Anna Vorspohl, deren Pferd sich schwer verletzt hat, ist Dr. Michael Dahlkamp durch das Raster von Trainer Oliver Schaal gefallen. „Er hat das unerfahrenste Pferd“, so die Begründung. Luke Sky Jumper sei einfach noch zu grün hinter den Ohren für ein solches Hallenturnier. Mit 9,25 Strafpunkten in 80,06 Sekunden belegte das Duo nur den 85. Rang.

Mit einem fehlerfreien Ritt sprang sich Marion Gripshöver auf Clever Girl ins Team. Mit einer Zeit von 49,15 Sekunden belegte die Wernerin den achten Platz. Als erster Reiter für den Altkreis Lüdinghausen war Mathias Zobel (St. Georg Werne) auf Percy Lane in den Parcours gegangen. Ohne Fehlerpunkte beendete er seinen Ritt nach 49,57 Sekunden und wurde Zehnter.

Ebenfalls für das Mannschaftsspringen nominierte Schaal den Selmer Mark Andre Ridder, der mit seinem Pferd Acorado ebenfalls fehlerfrei blieb und in 55,73 Sekunden den 29. Platz belegte. Für Christian Ridder lief es nicht ganz so gut. Mit Landagent sammelte der Selmer vier Strafpunkte und brauchte 54,61 Sekunden, was in der Endabrechnung Platz 60 bedeutete. Dennoch ist auch er in der Equipe des Altkreises.

Anzeige
Anzeige