Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Runge: SVH ist Geheimfavorit

WERNE Einen Werner Verein hat kein Trainer auf der Rechnung im Kampf um den Titel in der Fußball-Kreisliga A Lüdinghausen. Selbst die heimischen Coaches nicht. Dafür zählt Ascheberg zur Spitzengruppe und sogar der SV Herbern II wird als Geheimfavorit genannt. Hier die Tipps der Trainer.

/
Norbert Runge (WSC).

SV Stockum-Coach Michael Wierling.

TuS Ascheberg-Coach Ivo Kolobaric.

Heiko Schelle, Trainer des Vfl Werne 1.

Hartmut Wenzel, Trainer SV Herbern II.

Der FC Nordkirchen und Fortuna Seppenrade werden auch in der näheren und weiteren Umgebung von Werne als Top-Favoriten gehandelt. Hier die Tipps der Trainer:

Norbert Runge (WSC):  "Der Top-Favorit auf den Aufstieg ist für mich der FC Nordkirchen, Geheimfavorit der SV Herbern 2, wenn sie Verstärkungen aus der 1. Mannschaft bekommen. Die Bezirksliga-Absteiger Seppenrade und Alstedde muss man ebenfalls auf der Rechnung haben. BV Selm und TuS Ascheberg ordne ich auch vorne ein. Es wird ein spannendes Rennen. Die Gruppe ist in diesem Jahr sehr ausgeglichen. Nach den Top-Mannschaften kommt ein breites Mittelfeld, einen echten Abstiegskandidaten sehe ich da nicht. Wir haben eine junge und relativ unerfahrene Truppe. Wir wollen frühzeitig die Abstiegszone hinter uns lassen und uns auf Platz sechs bis zehn festsetzen."

Michael Wierling (SV Stockum): "Klarer Favorit ist für mich der FC Nordkirchen. Aber auch der TuS Ascheberg wird ein Wörtchen mitreden. BV Selm hat die Ascheberger im Pokal geschlagen, also können sie auch nicht so schlecht sein, zumal sie sich nach der guten letzten Saison noch verstärkt haben. Bezirksliga-Absteiger Fortuna Seppenrade muss man auch auf der Rechnung haben. Westfalia Wethmar hat letztes Jahr schon gegen den Abstieg gekämpft und ist jetzt im Pokal gegen den C-Ligisten TFC ausgeschieden. Bei Südkirchen II muss man abwarten, was die von oben runter kriegen. Wir selber wollen nicht so lange zittern wie im letzten Jahr. Ein gesicherter Mittelfeldplatz müsste schon drin sein."

Ivo Kolobaric (TuS Ascheberg): "Bezirksliga-Absteiger Seppenrade ist mit Sicherheit einer der Favoriten. Aber auch Nordkirchen und der BV Selm. Und uns zähle ich natürlich auch dazu. Was den Abstieg anbelangt ist es schwer, etwas zu sagen. Die Mannschaften, die im letzten Jahr schon unten standen, werden es auch in diesem Jahr wieder schwer haben. Mit den Abgängen, die wir hatten, starten wir bei minus eins. Wir haben starke Leute verloren, aber ich glaube an meine junge Mannschaft. Wir wollen um den Aufstieg mitspielen."

Heiko Schelle (VfL Werne): "Ich bin neu hier im Geschäft und kenne die Liga und ihre Mannschaften noch nicht gut genug. Daher kann ich keinen Tipp abgeben. Wir wollen eine bessere Platzierung als im letzten Jahr, also auf jeden Fall besser als Platz fünf."

Hartmut Wenzel (SV Herbern II): "Für mich wird Bezirksliga-Absteiger Fortuna Seppenrade am Ende ganz oben stehen. Mit dabei ist natürlich auch der FC Nordkirchen. Überrascht hat mich der BV Selm mit seinen guten Ergebnissen in der Vorbereitung. Diese Drei werden es wohl unter sich ausmachen, Ascheberg ist in diesem Jahr nicht ganz vorne mit dabei. Dafür haben sie zu viele gute Spieler abgeben müssen. Zu möglichen Abstiegskandidaten möchte ich mich nicht äußern. Bei meiner Mannschaft liegt das Hauptaugenmerk darauf, die jungen Spieler aus der Bezirksliga-A-Jugend zu integrieren, sie für den Senioren-Bereich auszubilden, damit sie vielleicht mal in der 1. Mannschaft spielen können. Wenn am Ende ein gesicherter Mittelfeldplatz mit Tendenz nach oben herausspringt, wäre es schön."

   

/
Norbert Runge (WSC).

SV Stockum-Coach Michael Wierling.

TuS Ascheberg-Coach Ivo Kolobaric.

Heiko Schelle, Trainer des Vfl Werne 1.

Hartmut Wenzel, Trainer SV Herbern II.

Anzeige
Anzeige