Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Sportlerwahl: Rekordbeteiligung beschert Stimmzettelflut

WERNE Die Zeit der Abstimmung ist vorbei - am Dienstag (22. Januar) wurde ausgezählt. Der Sportler und die Mannschaft des Jahres stehen fest. "Soviel hatten wir noch nie", war Bernd Langenberg vom Stadtsportverband (SSV) beeindruckt von dem Feedback auf die Sportlerwahl.

Anzeige
Sportlerwahl: Rekordbeteiligung beschert Stimmzettelflut

Einer der letzten Stimmzettel, der es in unsere Wahl-Urne geschafft hat.

Als sich die ersten Stapel an Stimmzetteln auf unseren Schreibtischen bildeten, herrschte schon allmählich wieder Ordnung. Und Langenbergs Eindruck war richtig: 4321 (!) Stimmzettel wurden insgesamt abgegeben - 4301 Stimmen sind gültig. Eine der ungültigen Stimmen kam übrigens von großer sportlicher Prominenz: Olympiasieger Ludger Beerbaum hat zwar votiert, aber leider den Zettel nicht richtig ausgefüllt.

Er hat schlichtweg vergessen, wen er wählen wollte. Und da, da sind wir knallhart. Beim Auszählen gibt's keinen Promibonus. Dennoch: 4301 Stimmen: "Ein unglaubliches Ergebnis", so Langenberg.

Sportlerball am Samstag

Die Ergebnisse stehen also - der Countdown auf den Sportlerball läuft. Am Samstagabend werden im Kolpingsaal Einzelsportler und Mannschaft des Jahres der Öffentlichkeit präsentiert - Glanz, Gloria und festliche Ehrungen folgen. Vorgenommen werden die Ehrungen voraussichtlich von SSV-Chef Jürgen Zielonka. "Wenn er es denn heile aus dem Skiurlaub nach Hause schafft," grinst Langenberg.

Nachdem wir unsere Überraschung mit der Rekordzahl an Stimmzetteln schon hatten, folgt sie für fünf glückliche Stimmengeber noch. Fünf Preise werden unter allen Teilnehmern verlost - die Ziehung erfolgt, na?! Richtig. Am Samstag. Worum es sich bei den Preisen allerdings genau handelt, das wollte Langenberg indes noch nicht verraten...

Anzeige
Anzeige