Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aus für Modeladen Royal Lion in Werne

Staatsanwalt ermittelt: Boutique-Schließung am 31. März?

Werne Es bleibt kompliziert bei Royal Lion in der Werner Innenstadt: Nachdem am Mittwoch bekannt wurde, dass die Staatsanwaltschaft Dortmund wegen Insolvenzverschleppung gegen Geschäftsführer und Fußballspieler Mo Idrissou ermittelt, soll der Laden noch bis Ende des Monats geöffnet bleiben. Oder doch nicht?

Staatsanwalt ermittelt: Boutique-Schließung am 31. März?

Aus der Traum vom eigenen Modeladen? Foto: Jörg Heckenkamp

Es bleibt kompliziert bei Royal Lion in der Werner Innenstadt: Nachdem am Mittwoch bekannt wurde, dass die Staatsanwaltschaft Dortmund wegen Insolvenzverschleppung gegen Geschäftsführer und Fußballspieler Mo Idrissou ermittelt, soll der Laden nur noch bis Ende des Monats geöffnet bleiben.

Das sagte am Donnerstag der Werner Musiker Toni Tuklan, der damals als stiller Teilhaber in das Projekt eingestiegen war, im Gespräch mit unserer Redaktion.

Und dann? Schulterzucken. Einen Mitarbeiter, der sich bis zum 31. März um den Verkauf kümmert, gebe es allerdings nicht. Die Eingangstür des Ladens wird also geschlossen bleiben – wohl trotz der Ansage, den Betrieb noch ein paar Tage weiterzuführen.

Mo Idrissou ist derzeit in Österreich, steht beim Viertligisten Union Hallein unter Vertrag. Vorher wohnte er in Düsseldorf, war nur zwischendurch in Werne, um sich um den Geschäftsbetrieb zu kümmern.

Staatsanwalt ermittelt: Boutique-Schließung am 31. März?

Ein handgeschriebener Zettel weist auf die Schließung am 31. März hin. Foto: Vanessa Trinkwald

Royal Lion: Ermittlungen gegen Mo Idrissou

Staatsanwaltschaft Dortmund hat Royal Lion im Visier

Werne Die Boutique „Royal Lion“ in Werne ist in diesen Tagen – mal wieder – geschlossen. Ob sie überhaupt noch einmal öffnet, ist unklar. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Geschäftsführer und Ex-Fußball-Profi Mohammadou „Mo“ Idrissou.mehr...

Anzeige
Anzeige