Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Taktische Spielchen beim SVH

HERBERN Fußball-Bezirksligist SV Herbern will am Sonntag (21. Oktober, 15 Uhr) in seiner Heimbegegnung gegen den TuS Freckenhorst den Anschluss an die Tabellenspitze schaffen.

Anzeige
/
Der mit dem Ball tanzt: Marc Hoehfeld.

Momentan rangiert der SVH auf dem sechsten Rang und weist auf Spitzenreiter SVA Bockum-Hövel einen Vier-Punkte-Rückstand auf. "Unser Sieg in Sendenhorst vom vergangenen Sonntag gewinnt erst an Bedeutung, wenn wir gegen Freckenhorst nachlegen", beschreibt Herberns Coach Ralf Dreier die Situation.

In Sendenhorst gelang es den Spielern des SVH, die lange vermissten kämpferischen und läuferischen Tugenden abzurufen. "Die Mannschaft ist weiterhin gefordert, konzentriert zu arbeiten", hofft Herberns Coach auf den Start einer kleinen Serie und fügt hinzu: "Wenn es uns gelingt, Konstanz in unser Spiel zu bekommen, werden wir in der Winterpause oben dabei sein."

Ob Dreier wie beim 4:1-Auswärtssieg in Sendenhorst mit einer Doppel-Sechs im Mittelfeld und mit Simeon Uhlenbrock als einzige Sturmspitze auflaufen wird, ließ er noch offen. "Freckenhorst ist spielerisch deutlich stärker als Sendenhorst. Daher weiß ich noch nicht, mit welcher Taktik wir beginnen werden", ließ Dreier die Frage unbeantwortet.

Löckes Laufeinheit war problemlos - er kann spielen

Gegen den Tabellenachten aus Freckenhorst, der von Daniel Horstschäfer trainiert wird, können die unter der Woche angeschlagenen Brüder Daniel und Kevin Wilcock wieder mitwirken. Auch Stefan Löcke, der in Sendenhorst bereits nach einer halben Stunde das Feld verlassen musste, steht wohl wieder zur Verfügung - eine erste Laufeinheit bereitete ihm keine Probleme.

Ein Fragezeichen steht dagegen hinter Abwehrspieler Rocco Wenzel, der wegen einiger Klausuren in der vergangenen Woche nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen konnte.

Der morgige Gegner verpasste am vergangenen Sonntag gegen den SV Welver einen Sieg - kurz vor dem Ende der Partie kassierte der TuS gegen die Mannschaft aus der Bezirksliga-Spitzengruppe den späten 2:2-Ausgleich.

/
Der mit dem Ball tanzt: Marc Hoehfeld.

Anzeige
Anzeige