Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Kreisliga A

Trainerfrage geklärt: Ralf Gondolf kehrt zum SVS zurück

Stockum Fußball-A-Ligist SV Stockum hat einen Nachfolger für Spielertrainer Ali Karaman gefunden. Im Sommer übernimmt ein alter Bekannter.Eine weitere gute Nachricht: Die Tormaschine bleibt.

Trainerfrage geklärt: Ralf Gondolf kehrt zum SVS zurück

Ralf Gondolf (vorne), hier ein Bild aus seiner Zeit beim SV Stockum im Jahr 2007, heuert im Sommer erneut bei den Stockumern als Trainer an.Overmann (A) Foto: Picasa 2.6

Eine Woche ist es her, da hatte beim SV Stockum Ali Karaman seinen Rücktritt als Spielertrainer beim Fußball-A-Ligisten verkündet. Nun steht sein Nachfolger fest. Es ist ein alter Bekannter. Schon zwei Mal hat er den SVS trainiert. Im Sommer übernimmt Ralf Gondolf ein drittes Mal das Ruder. „Wir sind froh, dass Ralf zugesagt hat. Mit ihm haben wir einen erfahrenen und gestandenen Trainer gefunden, der zudem den Verein und auch Teile der Mannschaft gut kennt“, sagt Yassine Najih, Geschäftsführer der Stockumer Fußballer.

Karaman als verlängerter Arm

Alles hatte damit begonnen, dass die Doppelfunktion für Ali Karaman als Spieler und Trainer zur Belastung wurde. Mit seiner beruflichen Tätigkeit sei der Trainerjob auch nicht immer so vereinbar gewesen. Bis zum Sommer macht er aber weiter. Und darüber hinaus soll er als verlängerter Arm von Gondolf auf dem Platz fungieren. „Ich glaube“, sagt Gondolf, „mit Ali auf dem Platz und mir an der Seitenlinie haben wir dann eine gute Mischung.“

Der 55-jährige Gondolf arbeitete zuletzt von 2013 bis 2016 beim SV Stockum. Dann legte er eine zweijährige Pause ein. „Die hat mir gutgetan. Aber ich habe auch in den vergangenen Monaten gemerkt, dass ich wieder angreifen will“, so Gondolf. Da kam die Offerte aus Stockum gerade recht. Die Vertragsdauer ist erstmal auf ein Jahr ausgelegt. „Wir wollen mit Ralf aber etwas Langfristiges aufbauen“, sagt Najih.

Torjäger Köroglu bleibt

Ein entscheidender Faktor für das Ja-Wort Gondolfs war die Tatsache, dass laut Geschäftsführer Najih ein Großteil der Mannschaft bereits für die kommende Spielzeit zugesagt habe. Besonders wichtig sei der Verbleib von Top-Torjäger Tolga Köroglu (19 Tore).

Am Dienstag treffen sich die Verantwortlichen des Tabellensiebten der Kreisliga A1 Unna-Hamm mit ihrem neuen Trainer, um die Details für die neue Saison zu besprechen.

Anzeige
Anzeige