Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trotz Klage: Neubau startet wie geplant

Werne In etwa zwei Wochen soll der Bagger am Kurt-Schumacher-Platz rollen, damit aus dem ehemaligen "Alpha-Haus" die "Wohnanlage Beethovenstraße" werden kann. Allerdings: Einem Nachbarn gefallen die Pläne überhaupt nicht; er hat deshalb beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Klage gegen die von der Stadtverwaltung vor drei Wochen erteilte Baugenehmigung eingereicht.

Der Gang vor den Kadi, das erklärten Architekt Heinz Schlierkamp (Foto) und Bauordnungsamtsleiterin Monika Geißler, habe für das Projekt jedoch keine aufschiebende Wirkung. "Deshalb", kündigte Schlierkamp an, "werden wir beginnen, sobald die Gespräche mit der RWE über die notwendige Umlegung einer Versorgungsleitung beendet sind." Schlierkamp geht davon aus, dass der Abbruch des "Alpha-Hauses" in etwa zehn bis 14 Tagen erfolgt, anschließend wird mit dem Neubau begonnen.

Nach Angaben des Architekten waren bis gestern genau acht der 19 geplanten, bis zu 135 Quadratmeter großen Eigentumswohnungen definitiv verkauft. "Für vier weitere stehen die notariellen Beurkundungen bevor", berichtete Schlierkamp. So dürfte dem Abriss und dem ersten Spatenstich nichts mehr im Wege stehen.

Dass die Klage des Nachbarn, der den Neubau für zu wuchtig hält, erfolgreich sein und die "Wohnanlage Beethovenstraße" zu Fall bringen könnte, schließt Heinz Schlierkamp aus.

Das Projekt bewege sich planungs- und bauordnungsrechtlich absolut auf der sicheren Seite; es sei sowohl von ihm als auch von der Stadtverwaltung lange und ausgesprochen akribisch vorbereitet worden. zi-

Anzeige
Anzeige