Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unternehmen Aufstieg

HERBERN Jetzt wird‘s ernst: Der SV Herbern startet ins „Unternehmen Landesliga-Aufstieg. „Wenn ich sagen würde, wir wollen in Wickede nur einen Punkt holen, dann passt das mit Sicherheit nicht zu unseren Ansprüchen“, sagt Trainer Ralf Dreier.

Bezirksliga 9TuS Wickede/Ruhr - SV Herbern: (So 15 Uhr)  Es ist ein offenes Geheimnis, dass der SVH mit dem Aufstieg liebäugelt. In der abgelaufenen Saison Zweiter in der Gruppe 8 – nur von den übermächtigen Aplerbeckern überflügelt – soll jetzt mit dem Wechsel in die vermeintlich leichtere Gruppe 9 der große Wurf gelingen. Der Einzug in die 2. Runde des Westfalenpokals mit dem Sieg am letzten Sonntag gegen Ellewick unterstreicht dies: Eine gelungene Generalprobe. Trainer Dreier sieht dies ähnlich. „Wir haben gegen Ellewick gute Ansätze gezeigt, wie schon in der gesamten Vorbereitung.“ Einziges Manko: die Chancenverwertung. „Die Stürmer müssen noch an ihrer Torgefährlichkeit arbeiten, aber vielleicht haben sie sich das Toreschießen für die Meisterschaft aufgehoben“, hofft der Coach.

Entscheidung In Sachen Torwart hat Dreier eine Entscheidung getroffen: Sebastian Adamek wird gegen Wickede zwischen den Pfosten stehen, Jens Lassak muss vorerst auf der Bank Platz nehmen. Keine endgültige Entscheidung hat Dreier im Bereich Defensiv-Taktik gefällt: „In der Viererkette habe ich noch einen Wackelkandidaten, vielleicht laufen wir also wie gegen Ellewick mit einer Dreierkette auf.“ Eines steht aber fest: „Wir wollen zwar die Punkte mitnehmen, aber auch nicht ins offene Messer laufen“, so der Trainer. Den Gegner kennt er nicht näher. Dreier weiß nur, dass Torschützenkönig Tarek Masso zu Liga-Konkurrent TSC Hamm gewechselt ist. Man darf also in vielerlei Hinsicht gespannt sein.

Anzeige
Anzeige