Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Spitzenspiel in Haspe

WERNE Die Herbstpause im Volleyball ist beendet. Bei den Herren kommt es in der Bezirksliga zum Spitzenspiel der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften. Und sonst? Wir werfen vorab einen Blick auf die Spiele der heimischen Teams.

/
Die Landesliga-Damen positionieren sich bei eigenem Aufschlag. Beim Spiel in Herne fehlt Julia Glitz (r.).

Bronek Bakiewicz.

Landesliga Damen - FdG Herne - TV Werne 2 - Gegen das Schlusslicht Herne wollen die Landesligafrauen des TV Werne unbedingt bestehen. Die Distanz soll schließlich gewahrt bleiben, denn der TV steht auf dem dritten Rang und wird als klarer Favorit gehandelt. Im Werner Angriff wird Juliane Glitz allerdings am Samstag um 16 Uhr in Herne nicht stehen können. TV-Trainer Bernd Purzner wird den Kader deshalb mit Nachwuchs aus der Dritten aufstocken müssen.

Bezirksklasse Damen - TuS 01 Heessen - TV Werne 3 - Die Bezirksklassefrauen von Bernd Purzner werden am Samstag um 15 Uhr in Heessen nicht komplett antreten können. Krankheitsbedingte Ausfälle und Leihgaben an die Reserve schwächen den Kader. Aber der heimische Tabellenführer hat derzeit einen guten Lauf und ist ungeschlagen. Heessen ist allerdings ein routiniertes Team das so schnell nichts aus dem Gleichgewicht bringt. "Das wird unser bislang schwerster Gegner", befürchtet Purzner.

Kreisklasse Damen - TuS Weddingh. 3 - TV Werne 4 - "Das sollte ein deutlicher Sieg werden", prophezeit Trainer Maik Wlodarsch in weiser Hinsicht auf die satzverlustfreie Tabellenführung seiner Schützlinge. Gespielt wird am Samstag um 17 Uhr in Lünen.

Bezirksliga Herren - TC Hasperbach - SG WSC/TV Werne - Das Topspiel der Saison bestreiten die Werner Bezirksligisten am Sonntag um 14 Uhr in Haspe. Beide Teams sind noch ungeschlagen und führen die Tabelle an. Bronek Bakiewicz, Trainer der Werner Spielgemeinschaft, weiß allerdings noch nicht, wie sein Kader aussehen wird. "Klar ist aber jetzt schon, dass es ein extrem spannendes Spiel werden wird", so Bakiewicz.

Kreisliga Herren - Heeren-Werve 4 - WSC 2 - Auf ihren ersten Spieltag der Saison mussten die WSC Kreisligaherren lange warten. Wobei das Wort "Herren" für die WSC-Truppe nicht ganz zutrifft, meint Trainer Markus Rehkämper und spielt damit auf seine durchweg jugendliche Mannschaft an. Im Herrenkader sind ausschließlich 14- bis 16-jährige C- und B-Jugendliche des Werner Sport Club vertreten.

Nachdem seine Jungs im letzten Jahr gegen die Kamener in allen Begegnungen noch chancenlos blieben, sieht Rehkämper jetzt optimistischer in die Saison. "Wir haben kräftig dazu gelernt". An den technischen Fähigkeiten werden die WSCler diesmal wohl nicht scheitern, nur ihr Nervenkostüm könnte ihnen noch einen Strich durch die Rechnung machen. Da Rehkämper aber am Samstag um 16.30 Uhr in Lünen alle 12 Mann an Bord hat, sieht er sich im Vorteil.

/
Die Landesliga-Damen positionieren sich bei eigenem Aufschlag. Beim Spiel in Herne fehlt Julia Glitz (r.).

Bronek Bakiewicz.

Anzeige
Anzeige