Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Ergebnisse der A-Kreisligisten

Werner SC II verliert in Überzahl

Werne/Herbern/Stockum Die Reserve des SV Herbern hat am Sonntag im Auswärtsspiel in der Fußball-Kreisliga beim Tabellenzweiten SV Rinkerode mit 0:3 (0:1) verloren. Werner SC II verliert verdient gegen TuS Altenberge II und steht weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Werner SC II verliert in Überzahl

Der Werner SC II (weiße Trikots) kassierte eine heftige 2:5-Klatsche gegen Altenberge II. Foto: David Reininghaus

Kreisliga A2 Münster
SV Rinkerode – SV Herbern II 3:0 (1:0)

Die Niederlage ist verdient, da Rinkerode viel mehr Einsatz zeigte als der SV Herbern. Dabei hatte Herbern im ersten Durchgang die besseren Chancen. „Aber Rinkerode hat trotzdem besser gespielt und war spielbestimmend“, sagte Herberns Trainer Björn Christ.

Einen Torschuss hatte Rinkerode in der ersten Hälfte zu verbuchen. Nach einem Foul von Stefan Kruckenbaum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Rinkerode. Marc Düker verwandelte zum 1:0 (36.).

Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber besser. „Rinkerode war viel galliger als wir“, gab Herberns Coach zu. Maximilian Groß (60.) und Sandro Pietsch (63.) besorgten weitere Treffer für den SVR. „Am Ende muss man sagen, dass wir sogar höher hätten verlieren können“, so Christ. Durch die Niederlage verabschiedet sich Herbern erst einmal aus dem Aufstiegsrennen.

Team und Tore
Herbern:
S. Adamek - Roters, J. Höring, Kruckenbaum (64. Ritz), Heidicker, K. Höring, Bußkamp, Bentrup, Eickholt (69. Havers), Kortendick (64. Gottschlich), Bergmann
Tore: 1:0 Düker (36./FE), 2:0 Gross (60.), 3:0 Pietsch (63,)

Werner SC II – Altenberge II 2:5 (1:2)

Bereits nach drei Minuten gerieten die Werner in Rückstand. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete Altenberge schneller um und Christopher Thomassen traf per Kopf zum 1:0 für die Gäste. Thomassen war bei Altenberge der Matchwinner. Er erzielte drei Tore.

Im ersten Durchgang entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Hendrik Teuber traf zum Ausgleich (41.). Über den Treffer freute sich Werne nicht lange. Nur drei Minuten später traf Jannes Petersen zur erneuten Führung für die Gäste (44.).

Nach dem Seitenwechsel entschied Altenberge das Spiel schnell. Thomassen traf zweimal (59./67.). Der Platzverweis in der 65. Minute für Altenberge sorgte nicht mehr für Spannung. Werne schlug kein Kapital aus der Überzahl. Dustin Gorzalski traf zwar zum 2:4 (79.), aber Werne strahlte zu wenig Gefahr aus.

Team und Tore
WSC:
Wiegel - L. Schmitt, Winter (41. Kerk), Heese, Eichhorst, Egert (66. Drücker), Telgmann, Artinger, Osterkemper, Teuber (58. Gorzalksi), Fuhrmann
Tore: 0:1 Thomassen (3.), 1:1 Teuber (41.), 1:2 Petersen (44.), 1:3 Thomassen (59.), 1:4 Thomassen (67.), 2:4 Gorzalski (79.), 2:5 Efker (90.)

Kreisliga A1 Unna-Hamm
Lohauserholz III - SV Stockum 1:3 (0:1)

Stockums Trainer Ali Karaman sprach nach der Partie von einem verdienten Sieg: „Unterm Strich geht der Sieg in Ordnung, da Lohauserholz wenig Möglichkeiten hatte. Wir hätten sogar höher gewinnen können“, sagte Karaman.

Er stellte sein Team um. Besonders eine Umstellung brachte den erhofften Erfolg. Sertan Uzun spielte beim SVS auf der Zehnerposition. Sonst wird er immer im defensiven Mittelfeld eingesetzt. Uzun erzielte gegen Lohauserholz alle drei Tore. „Sertan hatte einen guten Tag. Ihn kann ich heute nur loben. Es war schön zu sehen, dass meine Umstellungen Früchte getragen haben“, freute sich Karaman über den Sieg. Stockum bleibt nach dem Sieg auf dem siebten Tabellenplatz. Lohauserholz ist 14.

Team und Tore
Stockum: Tüten - Gaida, S. Canikli, Uzun, Strothmann (67. C. Canikli), H. Tozlu, Tayar, Topuz (58. Turgul), Kilic, Ö. Eliyazici, B. Eliyazici
Tore: 0:1 Uzun (11.), 0:2 Uzun (57.), 1:2 Aksofu (77.), 1:3 Uzun (78./FE)

BSV Heeren – Eintracht Werne 4:6 (2:1)

Beide Mannschaften erspielten sich einige Torchancen. Im ersten Durchgang war Heeren besser vor dem Tor und war nach 25 Minuten mit 2:0 vorne. „Da haben wir unsere Chancen nicht genutzt, wobei wir schon vier Tore hätten erzielen können“, sagte Eintrachts Trainer Mario Martinovic.

Die Evenkämper zeigten aber eine tolle Moral. Bis zur 81. Minute liefen sie immer einen Rückstand hinterher. „Momentan gefallen mir die Jungs gut. Heute war das eine Frage des Willens. Wir wollten es einfach mehr“, so Martinovic.

Fast mit dem Abpfiff in der 90. Minute besorgte Ibrahim Kabakoglu mit dem Treffer zum 6:4 die endgültige Entscheidung.

Team und Tore
Werne: Rafalski - Akyüz, Pawlik, Marko Martinovic, Kabakoglu, Peper, Ünal, Schiller (64. Eidberger), Krause, Matula, Ates (57. Yilmaz)
Tore: 1:0 Volkmer (10.), 2:0 Ernst (25.), 2:1 Ünal (35.), 3:1 Volkmer (51.), 3:2 Schiller (61.), 3:3 Kabakoglu (79.), 4:3 Ernst (81.), 4:4 Peper (82.), 4:5 Yilmaz (86.), 90. Kabakoglu (90.)

Anzeige
Anzeige