Bei einem Unfall auf dem Radweg am Adenauerring ist am späten Samstagabend ein 39-jähriger Ahauser lebensgefährlich verletzt worden. © Stefan Grothues
Radfahrunfall

38-jähriger Radfahrer aus Ahaus schwebt nach Unfall in Lebensgefahr

Lebensgefährlich verletzt wurde am späten Samstagabend ein Radfahrer bei einem Unfall auf dem Adenauerring in Ahaus. Die Unfallursache war gegen Mitternacht noch unklar.

Ein 38 Jahre alter Radfahrer ist am Samstagabend auf dem Radweg am Adenauerring in Ahaus gestürzt. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu. Der Verletzte wurde in eine Spezialklinik nach Enschede gebracht. Nach Angaben der Polizei am Unfallort besteht Lebensgefahr.

Unfall ereignete sich in der Nähe der Feuer- und Rettungswache

Der Unfall ereignete sich gegen 23 Uhr. Der 38-jährige Ahauser befuhr in Begleitung mehrerer Personen mit seinem Fahrrad den Radweg am Adenauerring in Richtung Wüllener Straße. Kurz nachdem die Gruppe die Feuer- und Rettungswache passiert hatte, stürzte der 38-Jährige aus noch ungeklärter Ursache in Höhe des Autohauses Boomers.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhren die Radfahrer hintereinander. Es habe nach Angaben der Unfallzeugen keine Berührungen gegeben, so die Polizei. Noch gegen Mitternacht warten die Beamten vor Ort auf ein Spezialistenteam, das den Unfallort genauer untersuchen sollte.

Auch in Gronau stürzte in der Nacht zum Sonntag ein 58-jähriger Mann aus den Niederlanden mit seinem Fahrrad auf der Gildehauser Straße. Er verletzte sich ebenfalls schwer. Die Ursache für das Sturzgeschehen steht derzeit nicht fest.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.