Ahaus bekommt 229.500 Euro Fördermittel für seine Innenstadt

Freuen sich über weitere Fördermittel zur Stärkung der Innenstadt: Stadtplaner Walter Fleige (v.l.), Bürgermeisterin Karola Voß und Wirtschaftsförderin Katrin Damme.
Freuen sich über weitere Fördermittel zur Stärkung der Innenstadt: Stadtplaner Walter Fleige (v.l.), Bürgermeisterin Karola Voß und Wirtschaftsförderin Katrin Damme. © Stadt Ahaus
Lesezeit

Die Stadt Ahaus erhält aus dem dritten Aufruf zum Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren des Landes Nordrhein-Westfalen 229.500 Euro. Ahaus hat sich damit an allen drei Aufrufen erfolgreich beteiligt. Darüber informiert die Stadt in einer Pressemitteilung.

Die Fördersumme teilt sich auf zwei Bausteine auf. Zum einen werden die bereits erhaltenen 100.000 Euro zum Anstoß des Zentrenmanagements um 50.000 Euro aufgestockt. „Dadurch soll die Moderation mit allen Innenstadtakteuren durch eine externe Beratung angestoßen werden“, erklärt Wirtschaftsförderin Katrin Damme.

Seniorengerechte Möblierung

Außerdem sollen mit den Mitteln Innenstadt-Qualitäten geschaffen werden. Dabei werden unter anderem Begrünungen, zum Beispiel Stadtbäume, aber auch mobile Bäume, Stadtgrün-Elemente und generationengerechte Möblierungselemente gefördert.

Bürgermeisterin Karola Voß, Wirtschaftsförderin Katrin Damme und Stadtplaner Walter Fleige freuen sich sehr über den Bescheid. Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten werden mit 255.000 Euro veranschlagt und mit 90 Prozent vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hatte am 29. März die Förderbescheide überreicht.