Ahauser Atomkraftgegner kritisieren rot-grüne Landesregierung

Jülich-Castoren

Die Bürgerininitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ wirft der rot-grünen Landesregierung vor, trotz anderslautneder Erklärungen nichts gegen die geplanten Atomülltransporte von Jülich nach Ahaus zu unternehmen

AHAUS

von von Stefan Grothues

, 02.10.2011, 14:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Castor-Behälter stehen im Forschungszentrum (FZ) Jülich in einer Lagerhalle.

Castor-Behälter stehen im Forschungszentrum (FZ) Jülich in einer Lagerhalle.

Bei den hochradioakiven Abfällen im Forschungszentrum Jülich handelt es sich um 300000 tennisballgroße Brennelementkugeln aus einem von 1967 bis 1988 betriebenen Versuchsreaktor. Die Bauart der 152 Castorbehälter gleicht der der 305 Behälter aus dem stillgelegten Atomkraftwerk Hamm-Uentrop, die bereits von 1992 bis 1995 in 57 Transporten nach Ahaus gebracht wurden. .“

Lesen Sie jetzt