Die Pro und Contra Linien blieben am Dienstagabend standhaft. Mit den Stimmen von CDU und Grüne wurde das Bürgerbegehren zu Hans-Georg Althoff vom Rat als unzulässig abgewiesen.
Die Pro und Contra Linien blieben am Dienstagabend standhaft. Mit den Stimmen von CDU und Grüne wurde das Bürgerbegehren zu Hans-Georg Althoff vom Rat als unzulässig abgewiesen. © Montage Sauerland
Bürgerbegehren

Trotz knapp 3400 Unterschriften: Rat erklärt Bürgerbegehren für unzulässig

3378 Unterschriften haben die Initiatoren des Bürgerbegehrens pro Hans-Georg Althoff gesammelt. Am Dienstag stimmte der Rat über die Zulässigkeit des Begehrens ab mit eindeutigem Ergebnis.

Am Dienstagabend stand im Ahauser Rat eine wichtige Entscheidung an. Es ging um das Bürgerbegehren pro dem Ersten Beigeordneten Hans-Georg Althoff. Konkret geht es um den Antrag auf die unveränderte Fortführung der Stelle des Ersten Beigeordneten und den Verzicht auf eine Ausschreibung der Stelle.

CDU und Grüne legen Rechtsgutachten vor

„Personalentscheidungen obliegen einzig dem Rat“

„Das ist ein Schlag ins Gesicht dieser Leute“

23 Abgeordnete stimmten gegen die Zulässigkeit

Initiative prüft bereits die nächsten Schritte

Über die Autorin
Volontärin
Geboren und aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrpott und Münsterland, hat Kommunikationswissenschaft studiert. Interessiert sich für Tiere, Kultur und vor allem für das, was die Menschen vor Ort bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.