Ahauser Ratssitzungen sollen in Zukunft live gestreamt werden

Rat im Internet

Der Ahauser Rat möchte seine Arbeit und die Sitzungen transparenter machen. Geplant ist, die Sitzungen in Zukunft live im Internet zu übertragen. Doch es gibt noch viele offene Fragen.

Ahaus

, 12.11.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Politik im Ahauser Rat – hier bei der Vereidigung der Ratsmitglieder – soll einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich werden. Die Verwaltung soll prüfen, wie ein Live-Stream der Sitzungen möglich gemacht werden kann.

Die Politik im Ahauser Rat – hier bei der Vereidigung der Ratsmitglieder – soll einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich werden. Die Verwaltung soll prüfen, wie ein Live-Stream der Sitzungen möglich gemacht werden kann. © Stephan Rape

Ratssitzungen in Ahaus sollen in Zukunft live im Internet übertragen werden. Dafür haben sich in der vergangenen Ratssitzung alle Ratsmitglieder ausgesprochen. Allerdings gibt es noch einige technische wie auch rechtliche Fragen die erst noch geklärt werden müssen.

„Ein Livestream wird der Zeit gerecht“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Räckers. Damit falle es den Menschen in der Stadt ganz einfach leichter, den Ratssitzungen zu folgen. „Wir wollen diese Transparenz“, erklärte er. Zusammen mit SPD, Grünen, FDP und WGW hatte seine Fraktion die Idee in den Rat getragen und eine entsprechende Änderung der Geschäftsordnung beantragt.

Verwaltung prüft technische und rechtliche Fragen

Bürgermeisterin Karola Voß sicherte zu, dass die Verwaltung den Vorschlag technisch und mit Blick auf den Datenschutz prüfen werde. Die Prüfungen seien natürlich nötig, erklärte Dr. Michael Räckers. Er betonte aber, dass eine Lösung so kurzfristig wie möglich umgesetzt werden soll.

Jetzt lesen

Die Übertragung soll aus dem Ratssaal im Rathaus stattfinden. Aktuell tagt der Rat wegen der Coronapandemie noch in der Stadthalle. Dort gelten auch für Zuschauer strenge Einlasskontrollen. Wie und ob eine Übertragung auch von dort umgesetzt werden könnte, wurde nicht näher diskutiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt