Das Gebäude an der Bahnhofstraße 47 in Ahaus, in dessen Untergeschoss die Shishabar "Millennium" liegt, wird bei einer Auktion von Köln aus Kaufinteressenten angeboten. © Anne Winter-Weckenbrock
Immobilien in Ahaus

Ahauser Wohn- und Geschäftshaus wird bei Auktion in Köln versteigert

Bei einer Auktion in Köln wird ein ehemaliger Reha-Klinik-Komplex angeboten, auch ein Wald in der Eifel. Und ein Wohn- und Geschäftshaus an der Ahauser Bahnhofstraße. Was dahinter steckt.

37 Objekte von einer ehemaligen Rehaklinik in Baden-Württemberg über ein Waldgrundstück in der Eifel bis hin zu Wohn- und Geschäftshäusern werden am Freitag, 11. Dezember, bei einer Auktion zum Kauf angeboten. Unter den Objekten: Ein großes Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstraße in Ahaus.

Versteigerung ist keine angeordnete

Es handele weder um eine Zwangsversteigerung noch überhaupt um eine angeordnete Versteigerung, betont Hajo Simons, Pressesprecher des Auktions-Veranstalters, der Westdeutsche Grundstücksauktionen (WDGA) . Der Eigentümer habe sich von sich aus für diese Form der Vermarktung entschieden. Vier Mal im Jahr biete die WDGA Immobilien und Grundstücke an, vor allem aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland sowie Baden Württemberg.

Nun gerät am Freitag, 11. Dezember, auch das Westmünsterland in den Blick von Kaufinteressenten, die nach Objekten Ausschau halten. Als lohnenswert wird das „komplett vermietete“ Ahauser Wohn- und Geschäftshaus dort angeboten: „Derzeit beträgt die Jahres-Nettomiete etwas mehr als 36.000 Euro. Auf Grundlage des Mindestgebots errechnet sich angesichts dieser jährlichen Mieteinnahmen eine für den Käufer attraktive Rendite von nahezu neun Prozent“, heißt es in der Beschreibung.

Im Erdgeschoss wird eine Shishabar betrieben

Es geht um das Gebäude an der Bahnhofstraße 47. Im Erdgeschoss war lange Jahre die Gaststätte „Alt Ahaus“ ein Treffpunkt. Dann betrieb Franco Lombardi in den Räumlichkeiten von 2015 bis 2016 ein italienisches Restaurant, im Anschluss zog dort die Shishabar „Millenium“ ein.

Bis heute ist die Bahnhofstraße 47 also ein Treffpunkt von meist jungen Leuten, die gern Shisha rauchen, Musik hören und etwas trinken. Wie alle gastronomischen Betriebe ist das „Millenium“ aktuell wegen der Corona-Beschränkungen geschlossen.

„Um das Jahr 1950 herum“ wurde das Gebäude laut Beschreibung de WDGA gebaut. Die rund 650 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche verteilen sich auf eine Gewerbeeinheit mit der Shishabar und auf sechs Wohneinheiten, die über der Bar liegen. Die Jahresmiete (netto) für die vermieteten Wohnflächen wird mit rund 27.000 Euro angegeben, die Einnahmen für die vermietete Gewerbefläche liegen laut WDGA-Auflistung bei rund 9240 Euro zuzüglich Umsatzsteuer.

Wie tief müssten die Interessierten denn in die Tasche greifen für eins der „Highlights“ der Auktion, wie die WDGA in ihrer Pressemitteilung schreibt? Am Ende der ausführlichen und mit Fotos illustrierten Beschreibung des Objekts Nr. 24, das dem Haus auch einen soliden und gepflegten Zustand bescheinigt, steht die Summe für das Mindestangebot: Bei 420.000 Euro beginnt die Versteigerung der Immobilie.

Wohn- und Geschäftshaus wird bei Auktion in Köln versteigert

Wegen der Corona-Beschränkungen findet die Auktion nicht wie geplant mit den Interesssenten persönlich im Hilton-Hotel Köln statt, sondern nur von dort aus online. Wie Hajo Simons auf Anfrage erklärt, stelle die WDGA am Freitag, 11. Dezember, um 10.50 Uhr einen Link auf ihre Internetseite, über den Interessierte mitbieten können (www.wdga-ag). Dort ist auch die Beschreibung der Immobilie zu sehen.

Das Unternehmen Westdeutsche Grundstücksauktionen vermarktet Liegenschaften aller Art im Auftrag von beispielsweise der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, der Deutsche Bahn AG, privaten und kommerziellen Grundstückseigentümern sowie von Kreditinstituten, Insolvenzverwaltern und Nachlasspflegschaften.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite
Anne Winter-Weckenbrock

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.