Angehörigen die Pflege erleichtern

AHAUS Pflegende Angehörige sind im Alltag stark belastet. Sie unterstützen beim Aufstehen, beim Transport in den Rollstuhl, beim Waschen, bei Bewegungen in der Wohnung und im Bett. Diese Unterstützung ist körperlich häufig eine große Belastung. Doch es gibt Hilfe.

11.03.2009, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Angehörigen die  Pflege erleichtern

<p>Kinästhetik-Kurse schulen für die Pflege daheim. MLZ-Foto</p>

Deshalb setzt sich die Pflegekasse der Barmer in Ahaus in Zusammenarbeit mit dem Kinaesthetics Institut Deutschland und dem St. Marien-Krankenhaus Ahaus, in dem Krankenschwester Annette Zumdick zugleich Kinaesthetics-Trainerin Stufe II ist, für einen Grundkurs Kinaesthetic für pflegende Angehörige ein.

Das Ziel von Kinaesthetics ist, die noch vorhandenen Fähigkeiten des zu pflegenden Menschen zu erhalten und gleichzeitig den Pflegenden vor Überbelastung zu schützen. Die sechs aufeinander abgestimmten Kurse für pflegende Angehörige beginnen am Montag, 20. April, von 15.30 bis 19 Uhr im Raum Macke im Untergeschoss des Ahauser Krankenhauses.

Weitere Kurse folgen jeweils um die gleiche Uhrzeit am 24. April, 4., 8. und 29. Mai sowie am 5. Juni. Die Teilnahme ist kostenfrei. Lediglich für die schriftlichen Unterlagen und das Kinaesthetics-Zertifikat fallen Kosten in Höhe von 25 Euro an.

Anmeldungen bei der Barmer unter Tel. 0185/ 00 76 11 31.

Lesen Sie jetzt