Angst vor Sinusvenenthrombose: Verunsicherte Patienten in der Notaufnahme

Der Eingangsbereich des Ahauser Krankenhauses, das im Verbund des Klinikums Westmünsterland betrieben wird. In den Notaufnahmen dessen Krankenhäuser ist noch keine Sinusvenenthrombose festgestellt worden bei Patienten, die zuvor mit Astrazeneca geimpft worden waren und sich mit Kopfschmerzen zum Krankenhaus begeben hatten.
Der Eingangsbereich des Ahauser Krankenhauses, das im Verbund des Klinikums Westmünsterland betrieben wird. In den Notaufnahmen von dessen Krankenhäusern ist noch keine Sinusvenenthrombose festgestellt worden bei Patienten, die zuvor mit Astrazeneca geimpft worden waren und sich mit Kopfschmerzen zum Krankenhaus begeben hatten. © Klinikum Westmünsterland
Lesezeit