Anne-Frank-Realschule: „Hoffen, dass bald wieder Ruhe einkehrt“

mlzCoronavirus

Die Konsequenzen des Coronavirus sind jetzt an der Anne-Frank-Realschule in Ahaus zu spüren. Neben Home-Office und Quarantäne gibt es auch Massentests. So geht es für die Schüler jetzt weiter.

Ahaus

, 01.10.2020, 16:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei Schüler der Anne-Frank-Realschule sind positiv auf Corona getestet. Das war die Nachricht, die auf der Homepage der Schule zu lesen war und die Information, die Eltern als Elternbrief erhalten haben.

Die betroffenen zwei Schüler aus den Klassen 5c und 7a sind bereits für 14 Tage in Quarantäne. Die Schule wurde vom Gesundheitsamt Kreis Borken über die positiv getesteten Fälle informiert.

Nachricht kam vom Gesundheitsamt

„Gestern Nachmittag bekamen wir die Nachricht vom Gesundheitsamt“, sagt Schulleiterin Bärbel Fleer am Donnerstagnachmittag in einem Gespräch mit der Redaktion. Die beiden Schüler sind bereits seit Freitag, 25. September, krankgeschrieben. Angesteckt haben sie sich laut Bärbel Fleer bei ihren Eltern.

„Das heißt, sie waren auch diese Woche nicht im Unterricht“, so Bärbel Fleer. Somit können sie in dem Zeitraum auch keine weiteren Schüler infiziert haben. „Aber wir wissen nicht wann sich die Eltern infiziert haben“, gibt die Schulleiterin zu bedenken.

„Hoffen, dass bald Ruhe einkehrt“

Vorsorglich sind am Donnerstagnachmittag alle Schüler der betroffenen Klassen und Kurse getestet worden. Außerdem sind sie derzeit „im Home Office“. Für die Corona-Tests kam das Deutsche Rote Kreuz am Donnerstag gegen 15 Uhr auf das Schulgelände der Anne-Frank-Realschule.

Abstand halten ist oberstes Gebot: Realschulrektorin Bärbel Fleer in einem Klassenraum.

Abstand halten ist oberstes Gebot: Realschulrektorin Bärbel Fleer in einem Klassenraum. © Markus Gehring

„Wir gehen nicht davon aus, dass es positive Fälle geben wird und hoffen darauf, dass nach negativen Tests bald wieder Ruhe einkehrt“, sagt Bärbel Fleer. Bald würde in dem Fall heißen am Montag, so die große Hoffnung der Schulleiterin.

Zwischen 24 und 48 Stunden

Wann genau die Ergebnisse der Tests vorliegen, weiß Bärbel Fleer nicht genau: „Man sagt, es dauert so zwischen 24 und 48 Stunden bis das Ergebnis vorliegt.“ Die Schüler der betroffenen Klassen, sind „nicht in Quarantäne sondern nur isoliert und werden von den Familien isoliert betreut.“

Sie verzichten somit für die Zeit der Ungewissheit auf weitere Kontakte. Der Unterricht findet trotzdem statt, nur eben online. Das seien die Schüler durch die wochenlangen Vorbereitungen der Schule bereits gewöhnt. Die Aufgaben-Verteilung läuft online ab. „Die Schüler haben alle digitale Möglichkeiten an die Aufgaben zu kommen“, so Fleer.

Lehrer schon am Morgen getestet

Doch nicht nur am Donnerstagnachmittag wurden an der Anne-Frank-Realschule Corona-Tests durchgeführt. Bereits am frühen Donnerstagmorgen haben viele Tests stattgefunden, denn das gesamte Lehrer-Kollegium wurde getestet – und das bereits vor 7 Uhr am Morgen. Die Arztpraxis, mit der die Schule zusammenarbeitet, „war vor Ort und und hat die Corona-Tests in der Schule organisiert.“

Lesen Sie jetzt