Die Annenstraße ist seit Jahren saniert und in einem sehr guten Zustand. Nachträglich wurde sich auch zur öffentlichen Straße gewidmet. Doch der Ärger um die möglich Abrechnung der Arbeiten schwelt weiter.
Die Annenstraße ist seit Jahren saniert und in einem sehr guten Zustand. Nachträglich wurde sich auch zur öffentlichen Straße gewidmet. Doch der Ärger um die möglich Abrechnung der Arbeiten schwelt weiter. © Stephan Rape
Straßenausbau

Anwohner der Annenstraße wollen sich gegen Gebühren wehren

Sie kritisieren die Gebührenbescheide und die Widmung von Straßen im Josefsviertel. Anwohner der Annenstraße wollen sich gegen Straßenausbaugebühren wehren. Die Stadt Ahaus sieht sich im Recht.

Es rumort im Josefsviertel: Einige Anwohner laufen Sturm gegen Gebührenbescheide der Stadt. Damit sollen Kosten für den Straßenausbau auf die Anwohner umgelegt werden. Besonders stößt ihnen aktuell auf, dass der Rat in seiner Sitzung Anfang Oktober einige Straßen nachträglich gewidmet hat.

Stadt kommentiert Kritik im Moment nicht

Einigung wäre unfair für alle anderen Einwohner

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.