Astrazeneca: „Es ist nicht die Zeit für Impfstoff-Snobismus“

Meinung

Ältere Menschen warten lieber auf Biontech statt sofort Astrazeneca zu nehmen. Unser Redakteur hat dafür wenig Verständnis.

Ahaus

, 29.04.2021, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Redakteur Johannes Schmittmann

Redakteur Johannes Schmittmann © Schmittmann

Was war das schön, als man einfach mit dem Finger auf den gebürtigen Ottensteiner Jens Spahn zeigen konnte. „Du und deine Kollegen haben bei der Impfstoff-Bestellung versagt und deshalb hocken wir jetzt noch im Lockdown.“ Und natürlich ist da etwas Wahres dran, Stichwort „Impfdebakel“. Doch spätestens in ein paar Wochen sind wir alle gefragt: Ärmel hoch, Spritze rein, fertig.

Jetzt lesen

Bei allem Verständnis für gewisse Skepsis: Jetzt ist nicht die Zeit für Impfstoff-Snobismus. Zumindest dann nicht, wenn wir ein ernsthaftes Interesse daran haben, so schnell wie möglich diese schlimme Phase der Pandemie hinter uns lassen zu wollen. Wir können nicht sehnsüchtig nach Israel oder England schauen und uns Videos von vollen Bars in Tel Aviv und sich umarmenden Menschen in London zuschicken, wenn wir nicht selbst dazu bereit sind, dieselben Schritte zu gehen. Impfen, impfen, impfen. Und zur Not, wie im Fall von Israel, beim Datenschutz mal Fünfe gerade sein lassen.

Verhältnismäßigkeit muss gewahrt bleiben

„Aber, aber, die tödlichen Nebenwirkungen... Da hab ich ganz viel im Internet zu gelesen.“ 47,5 Millionen Dosen wurden in Großbritannien (Stand Donnerstag, 29. April) verimpft. Fast ausschließlich kam Astrazeneca zum Einsatz. Laut Ärzteblatt vom 23. April – zugegeben, die Daten sind etwas veraltet – sind bisher rund 170 Fälle von seltenen Blutgerinnseln aufgetreten.

Natürlich muss man alles tun, um diesen Nebenwirkungen auf den Grund zu gehen. Aber es sollte die Verhältnismäßigkeit gewahrt werden. Auch bei Gelbfieber kommt es im Zusammenhang mit Impfungen zu Todesfällen. Für die nächste Fernreise wird das aber ohne große Sorge in Kauf genommen.

Bevor Sie fragen: Meine beiden Eltern haben Astrazeneca erhalten. Und würden es immer wieder nehmen.

Lesen Sie jetzt