Ahauser Winterzauber

Auch „Ahaus singt“ wird wegen der Infektionszahlen abgesagt

„Ahaus singt“ wurde erst auf den 10. Dezember verschoben, muss jetzt aber ausfallen. Die Infektionszahlen machen Singen auf dem Marktplatz unmöglich. Doch es gibt einen kleinen Ersatz.
Salip Tarakci, hier bei der Online-Ausgabe von "Ahaus singt" 2020, bedauert die Absage der Aktion in diesem Jahr. Eine aufwendige Übertragung wie vor einem Jahr lasse sich dieses Jahr nicht mehr organisieren. Stattdessen plane er mit einem Videogruß. © Madlen Gerick

„Ahaus singt“ ist abgesagt: Das hat die Ahauser Stadtverwaltung am Donnerstag auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt. Ursprünglich war das offene Singen auf dem Marktplatz für den 5. Dezember geplant. Dann wurde die Veranstaltung auf Freitag, 10. Dezember, verschoben.

Am Donnerstag schließlich die klare Absage. Eine öffentliche Veranstaltung mit vielen Menschen, die auf dem Marktplatz gemeinsam singen, ist unter den aktuellen Bedingungen schlicht nicht denkbar.

Das sei natürlich schade, aber im Moment nicht zu ändern, erklärt dazu Anna Reehuis, Pressesprecherin der Stadt Ahaus. Damit fällt wieder eine Aktion aus dem Ahauser Winterzauber flach. Das Eisstockturnier – geplant für den 17. Dezember – wird allerdings weiter geplant.

Künstler bedauert Absage

Auch der Ahauser Künstler Salip Tarakci, der die Aktion „Ahaus singt“ in der Vorweihnachtszeit vor einigen Jahren gestartet hatte, bedauert die Absage. „Leider ist das dieses Jahr einfach nicht möglich“, erklärt er.

Angedacht sei allerdings noch ein musikalischer Gruß zur Weihnachtszeit: „Mit den Musikern, die auch bei Ahaus singt mitgemacht hätten“, erklärt er. Dabei handele es sich allerdings lediglich um eine Videobotschaft.

„Eine Geste in der Vorweihnachtszeit“, erklärt er. Mehr sei im Moment nicht zu organisieren. Im vergangenen Jahr wurde die Aktion aufwendig online gestreamt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.