Gerade in den Stoßzeiten sind Parkflächen in der Innenstadt hoch ausgelastet, andere im erweiterten Zentrum dagegen deutlich geringer. Ein smartes Parkraummanagement könnte die Lösung sein und vor allem den sogenannten Parksuchverkehr deutlich verringern, meint Thomas Spieker von der Stadt Ahaus.
Gerade in den Stoßzeiten sind Parkflächen in der Innenstadt hoch ausgelastet, andere im erweiterten Zentrum dagegen deutlich geringer. Ein smartes Parkraummanagement könnte die Lösung sein und vor allem den sogenannten Parksuchverkehr deutlich verringern, meint Thomas Spieker von der Stadt Ahaus. © Montage: Schley
Smart City

Autofahrer sollen in Ahaus freie Parkplätze bald schneller finden können

Der Wettbewerb um zentrumsnahe Parkflächen ist groß. In Ahaus laufen nun Planungen, um die Parkplatzsuche komfortabler zu machen. Nicht zuletzt mit Blick auf Kosten und Klimaschutz.

Volle Innenstädte werden für immer mehr Städte und Gemeinden zum Problem. Damit einhergehend nimmt der Wettbewerb um knappen Parkraum zu. Manche Parkflächen sind dabei extrem ausgelastet, andere kaum. Immer mehr Kommunen setzen nun auf intelligente Lösungen zur Steuerung des innerstädtischen Verkehrs – auch die Stadt Ahaus unter dem „Dach“ der Smart City. Eine wesentliche Rolle spielt die Digitalisierung.

Parksuchverkehr liegt bei rund 40 Prozent des Gesamtverkehrs

Förderantrag wurde jüngst gestellt

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.