Polizei

Baustelle in Gemen: Polizei erwischt hunderte Temposünder

Ein erschreckendes Ergebnis haben Messungen der Polizei im Baustellenbereich auf der L570 in Schöppingen-Gemen ergeben. Jeder Fünfte ist zu schnell, und die Bauarbeiter fürchten um ihr Leben.
Auf der L 570 ist jeder fünfte Autofahrer zu schnell im Baustellenbereich unterwegs. © picture alliance / dpa

Sie gefährden die Sicherheit der Straßenbauarbeiter – und ihre eigene: Rund jeder fünfte Autofahrer ist auf der Landesstraße 570 in Schöppingen an einer dort eingerichteten Baustelle zu schnell unterwegs.

21 Prozent sind zu schnell unterwegs

Das zeigen Messungen, die der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken in den vergangenen Tagen durchgeführt hat. Demnach waren insgesamt 21 Prozent der kontrollierten Fahrzeuge schneller unterwegs als erlaubt. Die Höchstgeschwindigkeit darf in dem betreffenden Abschnitt nicht mehr als 30 Stundenkilometer betragen, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Der Verkehrsdienst hat dabei die Geschwindigkeit von insgesamt 3260 Fahrzeugen erfasst – an mehreren Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten. 699 Fahrer überschritten das dort geltende Tempolimit. In 536 Fällen war ein Verwarnungsgeld fällig, 163 Mal leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Ein Fahrverbot droht in zehn Fällen. Der negative Spitzenwert: 97 statt der erlaubten 30 Stundenkilometer.

Gefahr für Mitarbeiter der Baufirmen

Bei den dort tätigen Mitarbeitern der Baufirmen stießen die Messungen laut Polizei auf eine positive Resonanz. Denn sie müssen im schlimmsten Fall um ihr Leben fürchten, wenn Raser dort den Fuß nicht vom Gaspedal nehmen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt