Benefizkonzert für das Attic nimmt Formen an – 4000 Euro schon übergeben

mlzEintracht Ahaus hilft

Dem Attic Musicclub als kulturelle Institution unter die Arme zu greifen, ist das Ziel von Eintracht Ahaus. Die Resonanz auf das geplante Benefizkonzert war überwältigend. Das erste Geld fließt.

Ahaus

, 08.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Wort, das Berthold Elsing immer wieder über die Lippen geht, ist „unglaublich“. So richtig kann er es noch immer nicht fassen, dass mittlerweile über 400 Menschen aus Ahaus und Umgebung bereit waren, je zehn Euro für ein Ticket zu bezahlen, bei dem gar nicht klar ist, was dahinter steckt.

Klar ist nur, dass Eintracht Ahaus nun die ersten 4000 Euro offiziell an Berthold Elsing und seine Frau Gonda Nobbe-Elsing, die gemeinsam den Attic Musicclub betreiben, überreichen konnte. „Uns war es wichtig, eine Ahauser Institution wie das Attic in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen“, erklärte Harry Richter, von dem die Idee für das Benefizkonzert stammt.

400-Ticket-Marke schnell geknackt

Dass die 400-Karten-Marke so schnell geknackt wird, hätte aber auch er nicht für möglich gehalten. „Die Resonanz war überwältigend“, so Richter. Berthold Elsing zeigte sich bei der Scheckübergabe überglücklich: „Das zeigt, dass wir in der Vergangenheit nicht so viel falsch gemacht haben können.“ Normalerweise hätte das Attic in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Doch Corona hat dem Betrieb weitgehend den Stecker gezogen.

Ein Gedankenspiel ist nun, das Benefizkonzert – sofern es die Corona-Verordnung zulässt – noch in diesem Jahr als Open-Air-Event in der Augenklinik-Ahaus-Arena stattfinden zu lassen. Auch die Einnahmen von diesem Tag sollen komplett ans Attic gehen, erklärte Harry Richter. Auftreten sollen beim Konzert verschiedene Musiker aus der Region.

Lesen Sie jetzt