Berufskolleg Lise Meitner feiert 20 Abschlussfeiern statt nur einer

mlzSchulabschluss

Eine große Party zum Schulabschluss ist nicht möglich. Beim Berufskolleg Lise Meitner werden in diesem Jahr 20 kleine Abschlussfeiern gefeiert. Dabei geht die Schule einen digitalen Weg.

Ahaus

, 02.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lange war nicht klar, ob die Schulen in diesem Jahr wegen des Coronavirus überhaupt eine Abschlussfeier planen können. Das Berufskolleg Lise Meitner feiert nun aber direkt 20 Mal den erfolgreichen Schulabschluss.

Das ist die Reaktion des Berufskollegs auf die Einschränkungen wegen der Coronakrise. Statt einer großen Feier für alle Abschlussschüler gemeinsam soll es kleinere Zusammenkünfte in den Lerngruppen geben.

Jetzt lesen

Für diese 20 Veranstaltungen hat die Schule in den vergangenen Wochen Termin- und Raumpläne und ein Hygienekonzept erstellt, damit die Vorgaben eingehalten werden können. Die erste Abschlussfeier wird am 19. Juni stattfinden.

Schulabschluss soll wertschätzend und zugleich verantwortungsvoll sein

„Als Berufskolleg mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Soziales empfinden wir es als selbstverständlich, dass wir eine würdige und gleichzeitig verantwortungsvolle Verabschiedung ermöglichen“, wird Schulleiterin Jenny Dalhaus in einer Pressemitteilung zitiert.

Möglichst wenig Menschen sollen also zusammenkommen. Damit es für die Absolventen aber dennoch ein emotionaler Moment wird, ist das Team des Berufskollegs kreativ geworden.

Eine eigene Maske hat das Berufskolleg Lise Meitner auch. Dafür prangt der Schriftzug "Lise hält Abstand".

Eine eigene Maske hat das Berufskolleg Lise Meitner auch. Dafür prangt der Schriftzug "Lise hält Abstand". © Berufskolleg Lise Meitner

Die Schulleitung, die Lehrer und auch die Schülervertretung werden die Grußworte digital überbringen. Die angehenden Heilerziehungspfleger haben extra für diesen Anlass ein Video gedreht. Das Organisationsteam bestehend aus Katharina Boonk, Barbara Bürger, Birgit Brackhan und Schulleiterin Jenny Dalhaus hat zudem für eine festliche Dekoration in den Räumen gesorgt.

Das Abschlussfoto soll mit der „angemessenen sozialen Distanz“ gemacht werden, heißt es in der Pressemitteilung. Außerdem wird es Angebote für einen digitalen Dialog in den sozialen Netzwerken geben.

Zeugnisübergaben mit Eltern sind erlaubt

Das Berufskolleg Lise Meitner verzichtet damit bewusst auf seine traditionellen Abschlussfeiern. Dabei sind reine Zeugnisübergaben sogar in größerem Rahmen und mit Anwesenheit der Eltern erlaubt. Das hat NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer bekannt gegeben.

Jetzt lesen

Ellen Bulten von der Kreispressestelle erklärt die Regelung: „Schulische Veranstaltungen sind unter Einhaltung der Hygienevorschriften erlaubt. Das gilt aber nicht für gesellige Veranstaltungen.“ Heißt: Die Zeugnisse dürfen feierlich übergeben werden, eine Party, ein Sektempfang oder ein Ball aber sind verboten.

Übrigens: Im privaten Kreis sind kleinere Feiern zum Schulabschluss möglich. Hier wurden die Regelungen ja kürzlich erst gelockert. Ein Abiball auf einem privaten Bauernhof aber ist trotzdem tabu.

Schulen entscheiden über die Umsetzung

Wie genau die Schulen die Regelung umsetzen, ist den jeweiligen Schulleitungen überlassen. Der Kreis Borken macht da keine weiteren Vorgaben. „Wir wissen von den Schulen, bei denen wir Schulträger sind, dass es durchaus ganz unterschiedliche Ideen gibt“, sagt Ellen Bulten.

Das Berufskolleg Lise Meitner hat sich für einen überwiegend digitalen Weg entschieden.Die Coronakrise habe gezeigt, dass das Lernen und Lehren neu gedacht und flexibel organisiert werden muss, heißt es.

Jetzt lesen

„Aus diesem Grund gibt es ab dem neuen Schuljahr ein einheitliches Arbeiten auf einer internetbasierten Plattform mit Chatfunktion, Videokonferenzen sowie der Nutzung von relevanten Programmen und Apps“, so die Schulleitung. Aktuell werde erhoben, wie viele Schüler noch kein digitales Endgerät haben und es werde an Lösungen gearbeitet.

Auch der Ausbau der Social-Media-Kanäle wie Facebook und Instagram werde vorangetrieben, um auch den Kontakt alltagsnah und schülerorientiert zu gestalten.

Lesen Sie jetzt