Besucheransturm bleibt zur Freibaderöffnung aus

mlzAquahaus Ahaus

Das Außenbecken im Aquahaus ist eröffnet. Auch wenn die Sonne am Samstag ihr Bestes gab, die großen Besuchermassen sind dann doch noch nicht ins Freibad gekommen.

Ahaus

, 19.05.2019, 20:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die ersten Wagemutigen haben sich schon in die Fluten gestürzt. Und fast gar nicht gefroren, wie sie sagen. Vor allem Kinder freuten sich am Samstag über die Rutsche und die ersten Wellen, die in dieser Saison heranrollten.

Volkan Rüzgar (39) war am Samstag aus Enschede angereist. „Von der Öffnung des Freibads wusste ich gar nichts. Es ist sehr schön hier.“ Er will jetzt öfter in Ahaus schwimmen.

Besucheransturm bleibt zur Freibaderöffnung aus

Volkan Rüzgar will nun öfter nach Ahaus kommen. © Elvira Meisel-Kemper

Die ersten Wellen rollen

Die ersten Wellen rollen im Außenbecken. Vergnügt stürzen sich einige Kinder in die rollenden Fluten. Mobin Rahimi (11) aus Ahaus war einer von ihnen. „Ich bin mit drei Freunden hier. Uns ist gar nicht kalt“, sagte er.

Besucheransturm bleibt zur Freibaderöffnung aus

Die ersten Wellen gab es im Außenbecken. © Elvira Meisel-Kemper

Schwimmer genau im Blick

Schwimmmeisterin Barbara Henkel beobachtete die Schwimmer im Außenbecken, damit nichts passiert: „Die Wassertemperatur halten wir konstant auf 23 Grad. Die Wellen zur vollen Stunde locken vor allem die Kinder an.“

Besucheransturm bleibt zur Freibaderöffnung aus

Schwimmmeisterin Barbara Henkel behält das Becken im Blick. © Elvira Meisel-Kemper

Stammgast im Sommer

Anja Schmitz aus Wüllen zog auch bei den Wellen ihre Bahnen. „Ich habe mir heute eine Dauerkarte geholt, um den ganzen Sommer über hier schwimmen zu gehen. Bei diesem Wetter macht es doppelt Spaß“, so Schmitz.

Besucheransturm bleibt zur Freibaderöffnung aus

Anja Schmitz hat sich gleich eine Dauerkarte geholt. © Elvira Meisel-Kemper

Drinnen ist es ruhig

Schwimmmeisterin Malin Stockbrink hatte auch das Hallenbecken im Blick. Dort hatte sie allerdings nicht viel zu tun: Die meisten Schwimmer wollten dann doch unter freiem Himmel ihre Bahnen ziehen.

Besucheransturm bleibt zur Freibaderöffnung aus

Schwimmmeisterin Malin Stockbrink hatte drinnen nur wenig zu tun. © Elvira Meisel-Kemper

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt