Betrunkener Rollerfahrer flüchtet vor der Polizei über Bahngleise

Verfolgungsjagd

Eine Verfolgungsjagd hat sich am Freitag in Ahaus ein Rollerfahrer mit der Polizei geliefert. Der offensichtlich Betrunkene versuchte, über die Bahngleise am Rottweg zu fliehen.

Ahaus

06.09.2020, 12:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein alkoholisierter Rollerfahrer floh vor der Polizei (Symbolbild).

Ein alkoholisierter Rollerfahrer floh vor der Polizei (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Auf Bahngleisen hatte ein Motorrollerfahrer am Freitag in Ahaus einen Unfall - und das nicht grundlos: Der Mann war im berauschten Zustand unterwegs gewesen. Das teilt die Polizei am Sonntag mit.

Zeugen hatten beobachtet, wie der 26-Jährige gegen 22 Uhr in Schlangenlinien die Heeker Straße in Richtung Heek befuhr. Polizeibeamte sichteten den Fahrer kurz darauf auf einem Parkplatz vor einem Gastronomiebetrieb. Als der Legdener den Funkstreifenwagen sah, flüchtete er.

Der 26-Jährige fuhr von der Heeker Straße in den Rottweg – die Anhaltezeichen der Polizisten ignorierte er. Als der Legdener vom Rottweg nach links auf die dort verlaufenden Bahngleise abbog, hatte die Flucht ein schnelles Ende.

Alkohol im Blut, kein Führerschein und Drogen in der Tasche

Polizeibeamte brachten den leicht Verletzten zur Wache. Ein Atemalkoholtest deutete auf einen Blutalkoholwert von circa 1,4 Promille hin. Überdies konnte der Fahrer nur eine Mofaprüfbescheinigung vorweisen - da sein Gefährt es jedoch auf deutlich mehr als 25 km/h bringt, reichte diese nicht aus. Zudem fand sich bei ihm eine geringe Menge Marihuana.

Die Beamten fertigten eine Strafanzeige, stellten seinen Motorroller sicher und untersagten die Weiterfahrt. Der beim Unfall entstandene Sachschaden liegt circa bei 1000 Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt