Brandstiftungen und Vandalismus an Pkws

Zeugensuche

AHAUS Mit einer Serie von Brandstiftungen und Vandalismus an Autos muss sich die Polizei in Ahaus seit Samstagnacht auseinandersetzen. Zwei Pkws brannten komplett aus, an mehreren Fahrzeugen wurden Scheibenwischer abgebrochen oder gar die Windschutzscheibe mit einem Gullideckel eingeworfen. Aber: die Polizei hat möglicherweise schon eine Spur.

30.11.2009, 15:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Brandstiftungen und Vandalismus an Pkws

Die Betondecke des Carports wurde durch den Ruß stark verschmutzt - ob durch die Hitzeentwicklung weitere Schäden an dem Carport entstanden sind, steht noch nicht fest. Der Gesamtschaden liegt bei mindestens 50.000 Euro. Nach den bisherigen Ermittlungen liegen keine Hinweise auf technische Ursachen vor, so dass von Brandstiftung ausgegangen wird.

  • In der gleichen Nacht wurden auf der Straße "Hofkamp" drei weitere Fahrzeuge beschädigt, in dem Scheibenwischer abgebrochen bzw. verbogen wurden. Auf der Straße "Hovesaat" wurde an einem Pkw der Außenspiegel beschädigt und an einem weiteren Pkw ein Scheibenwischer abgebrochen. Auf der Bahnhofstraße wurde mit einem Gullideckel die Windschutzscheibe eines Pkw eingeworfen, wobei auch die Motorhaube beschädigte wurde.
  • Von einem Grundstück am Hofkamp wurde ein Blumentopf gestohlen. Der Topf selbst wurde vom Täter auf einen gegenüber vom Brandort gelegenen Carport geworfen - die Blume lag auf dem Boden.

Die aufgeführten Sachbeschädigungen könnten in Zusammenhang mit der Brandstiftung stehen, zumal zwei Zeugen zur fraglichen Zeit eine verdächtige Person beobachtet hatten, die sich im Bereich der Tatorte aufhielt. Einer der beiden Zeugen gab an, gegen 4 Uhr auf der Bahnhofstraße einen offensichtlich stark alkoholisierten Mann beobachtet zu haben, der abgestellte Pkws in Augenschein nahm und dabei mehrfach gegen die Scheiben der Autos schlug.

Der Verdächtige ist etwa 18 bis 20 Jahre alt, ungefähr 180 cm groß, hat kurze wasserstoffblonde Haare, war dunkel gekleidet, trug einen so genannten Palästinenser-Schal und hatte einen Rucksack dabei. Ein Palästinenser-Schal wurde am nächsten Tag durch einen Anwohner auf der Straße Hofkamp gefunden und der Polizei übergeben. Die Zeugin hatte nach Ausbruch des Brandes in der Nähe des Brandortes einen Verdächtigen beobachtet, der in Richtung Bahnhofstraße davon rannte, nachdem er den Scheibenwischer eines abgestellten Autos verbogen hatte. Die Zeugin beschreibt den Verdächtigen als etwa 180 cm groß und breitschultrig. Der Mann (er hatte der Zeugin kurz etwas zugerufen) sprach Deutsch ohne auffälligen Dialekt.

  • Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (02561-9260).
Lesen Sie jetzt