Im Zuge des Relaunch hat das Mediahaus Abteilungen „neu gedacht“. Zuvor sind 2020 mehr als 4,5 Millionen Euro in Maschinen für den Verpackungsdruck investiert worden. © Mediahaus
Wirtschaft in Ahaus

Corona beschleunigte die Digitalisierung im Sinne der Mediahaus-Kunden

Seit mehr als 40 Jahren gibt es das Unternehmen. Nun hat Mediahaus nicht nur millionenschwer investiert, sondern auch mitten in der Corona-Pandemie einen Umbruch vorangetrieben. Mit Erfolg.

Seit mehr als 40 Jahren ist das Unternehmen Mediahaus aus Ahaus Spezialist in vielen Bereichen der Mediendienstleistungen. Nach einigen Firmenübernahmen und der deutlichen Erweiterung des Standorts in Ahaus geht das münsterländische Familienunternehmen nun einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung Zukunft.

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung: Ergänzend zu millionenschweren Investitionen in den Maschinenpark hat das Familienunternehmen den wohl größten Transformationsprozess der Unternehmensgeschichte angestoßen.

Die vergangenen Monate waren geprägt von Veränderungen bedingt durch die Pandemie. Und auch bei Mediahaus-Geschäftsführer Jan Hendrik Walfort war der Umbruch zunächst mit Fragen für sein Unternehmen verbunden: Wo müssen wir nachjustieren? Wie gut sind wir aufgestellt für diese Zeit? Schließlich hatte das Unternehmen erst 2020 für mehr als 4,5 Millionen Euro in Maschinen für den Verpackungsdruck investiert.

Tempo bei Digitalisierung im Sinne der Mediahaus-Kunden

Doch nach einem kritischen Blick war schnell klar: „Die Investitionen und unsere Ausrichtung waren wie zugeschnitten für den aktuellen Umbruch. Die Covid-19 Pandemie war für uns in viele Bereichen nur ein Beschleuniger unserer vorbereiteten Themen, vor allem der Digitalisierung im Sinne unserer Kunden.“

Mediahaus-Geschäftsführer Jan Hendrik Walfort ist stolz auf den bisher größten Transformationsprozess der Unternehmensgeschichte.
Mediahaus-Geschäftsführer Jan Hendrik Walfort ist stolz auf den bisher größten Transformationsprozess der Unternehmensgeschichte. © Mediahaus © Mediahaus

Für das Mediahaus bedeutete Corona deshalb vor allem eins: Mehr Tempo in einem bereits eingeleiteten Transformationsprozess – aus dem Homeoffice, in vielen Digitalkonferenzen statt in persönlichen Gesprächen.

„Plötzlich mussten sich zum Beispiel Teile des stationären Handels in vielen Bereichen neu erfinden – und wir konnten mit guten Lösungen nicht nur Schritt halten, sondern vorangehen und die Richtung zeigen“, wird der Geschäftsführer in der Pressemitteilung zitiert.

Veränderung auch intern leben: fachübergreifende Projektteams

Das Unternehmen hat schneller als geplant noch agilere Strukturen eingeführt. Die Spezialisten aus dem Mediahaus sind ab sofort in Projektteams für Kunden tätig – fachübergreifend, von strategischer Markenberatung, Design, E-Commerce, IT-Medienmanagement, Medienproduktion und Verpackungsreproduktion bis hin zu Druck und Verpackungslösungen.

Mit „Media Solutions“ Solutions (einer innovativen Werbeagentur) agiert ein über 60-köpfiges Team, das on- und offline die relevante Kommunikation im Kaufentscheidungsprozess für Kunden denkt und umsetzt.

Mit den über 80 Experten im Bereich Packaging Solutions (Experten für innovative Verpackungslösungen) stellt das Team sicher, dass es den komplexen Anforderungen im Verpackungsmarkt gerecht werden kann – und darüber hinaus. Das sei nötig, denn Produktlebenszyklen verkürzen sich immer mehr, gleichzeitig werden Markteinführungszeiten minimiert.

Standorte in Ahaus und Krefeld

Deshalb hat das das Mediahaus mit seinen Standorten in Ahaus und Krefeld neue Prozesse geschaffen und smarte Technologien implementiert, die Kunden flott für die Zukunft machen sollen. Dahinter steckt eine Menge Arbeit: So wurde zum Beispiel das Projektmanagement völlig überarbeitet und kein Stein auf dem anderen gelassen.

So verschaffe zum Beispiel die „Design-To-Print-Evolution“, ein Zusammenspiel aus guter Technik, vielen Experten und smarten Ideen, den Mediahaus-Kunden einen Vorsprung bei der Markteinführung von Produkten – alles gehe schneller als bei althergebrachten Prozessen.

„Was sich einfach liest, ist eine echte Herausforderung“, betont Eva Terhörst, Leitung Business Development beim Mediahaus: Ganz wesentlich für diesen Transformationsprozess sei das Mindset. „Wir sind intern sehr gut vernetzt, teilen unser Wissen untereinander und geben Ideen und Impulse an die Teams weiter – ganz nach dem Motto `Working out loud´.

Genau das bringt beste Ergebnisse ganz im Sinne der Kunden hervor. Ein erstes Ergebnis der neuen Struktur ist übrigens jetzt sichtbar. Die neue Website bündelt das geballte Know-how der Gruppe ( www.mediahaus.de).

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.