Coronavirus

Corona im Kreis Borken: 58-jähriger Ahauser nach Infektion gestorben

Das Infektionsgeschehen bleibt dynamisch. Der Kreis meldet am Sonntag über 100 Neuinfektionen. Vor allem in Ahaus steigen die Zahlen weiter an. Hier forderte Corona auch ein weiteres Opfer.
Der Kreis meldet am Samstag (12. Dezember) erneut zahlreiche Neuinfektionen in Ahaus. © picture alliance/dpa/KEYSTONE

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog.

Die Ereignisse der Woche vom 1. bis 6. Dezember lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick:

90 Todesfälle im Kreis Borken

Stand 13. Dezember, 0 Uhr meldet der Kreis Borken insgesamt 5432 Infektionen (Vortag 5324) im Kreis Borken

Gesundet: 4319 Personen (4304)

Aktuell infiziert: 1023 Personen (930)

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Kreisgesundheitsamt aktuell 141,9 pro 100.000 Einwohner. Der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit (LZG) für den Kreis Borken beläuft sich auf 140,6.

Aktuell infiziert in den Städten:

Ahaus: 193 Infektionen (175)

Heek: 31 (32)

Legden: 25 (22)

Stadtlohn: 61 (53)

Südlohn: 16 (16)

Vreden: 68 (54)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass die Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Sonntag, 13. Dezember

17.40 Uhr: Ab Mittwoch werden die Geschäfte, bis auf wenige Ausnahmen, wieder geschlossen. Der harte Lockdown steht vor der Tür. Die Ahauser Einzelhändler haben daher entschieden, am Montag und Dienstag die Öffnungszeiten auszuweiten. Damit möchte man den prognostizierten Ansturm entzerren.

15 Uhr: Eine tolle Aktion, die trotz Corona auf die Beine gestellt wurde, gab es am gestrigen Abend. „Ahaus singt“ fand das erste Mal digital statt. Hunderte Zuschauer verfolgten den Livestream. Unsere Reporterin war vor Ort.

13.12 Uhr: Auch die Bezirksregierung hat nun die neusten Statistiken veröffentlicht. Die Situation im Regierungsbezirk Münster im Überblick:

Stadt Bottrop: 184,6 (169,3)

Kreis Borken: 140,6 (124,7)

Kreis Coesfeld: 59,8 (59,8)

Stadt Gelsenkirchen: 194,9 (196,4)

Stadt Münster: 84,0 (79,6)

Kreis Recklinghausen: 250,1 (210,1)

Kreis Steinfurt: 90,1 (105,1)

Kreis Warendorf: 161,6 (152,2)

12.30 Uhr: Die neuen Zahlen des Kreises Borken sind da: Aktuell gibt es kreisweit 1.023 infizierte Personen, 4.319 Gesundete und 90 Todesfälle, damit gibt es insgesamt 5.432 bestätigte Fälle. Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert beträgt 141,9 pro 100.000 Einwohner. Der Kreis Borken teilt mit, dass in den vergangenen Tagen ein 58-jähriger Ahauser im Zusammenhang mit Corona gestorben ist.

Samstag, 12. Dezember

17.20 Uhr: Der harte Lockdown steht bevor. Shoppen im lokalen Einzelhandel hat sich dann erledigt. Doch drängen deswegen die Menschen zuvor noch mal in die Innenstadt? Wir haben uns das in Ahaus angeschaut. Hier gibt es die Reportage.

16.50 Uhr: Für alle, die darauf warten: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen am Wochenende keine Informationen vor.

16 Uhr: Insgesamt wurden am Krankenhaus Maria-Hilf 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf das Coronavirus getestet.

Grund: Zuvor gab es in den vergangenen zehn Tagen 14 positive Corona-Fälle in der Mitarbeiterschaft des Stadtlohner Krankenhauses.

Die Ergebnisse der 350 Tests liegen nun vor und haben nur einen weiteren positiven Mitarbeiter ergeben. Dieser befand sich, da er Erkältungsymptome aufgewiesen hat, bereits nicht mehr im Dienst. Das teilt Tobias Rodig, Leiter Unternehmenskommunikation des Klinikums Westmünsterland, mit.

10.45 Uhr: Noch vor Weihnachten soll ein Corona-Impfzentrum für den Kreis Borken betriebsbereit sein. Noch gibt es aber viele Fragen. Hier halten wir Sie auf dem Laufenden. Hier gibt es einen aktuellen Einblick in die Baustelle.

10.28 Uhr: Die Inzidenzzahlen (Infizierte pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) halten sich in den Kreisen und Großstädten des Regierungsbezirks Münster weithin auf hohem Niveau.

  • Stadt Bottrop: 169,3 (168,4)
  • Kreis Borken: 124,7 (107,7
  • Kreis Coesfeld: 59,8 (61,2)
  • Stadt Gelsenkirchen: 196,4 (213,8)
  • Stadt Münster: 79,6 (73,9)
  • Kreis Recklinghausen: 210,1 (194,9)
  • Kreis Steinfurt: 105,1 (87,5)
  • Kreis Warendorf: 152,2 (145,4)

9.35 Uhr: Das Infektionsgeschehen bleibt dynamisch. Die Infektionszahlen steigen. Der Kreis meldet heute 109 Neuinfektionen. Damit sind aktuell wieder über 1000 Personen mit dem Virus infiziert. 1022 Personen sind es nach der Statistik des Kreises.

Die mit Abstand meisten Neuinfektionen wurden heute mit 24 Fällen aus Ahaus gemeldet. Nachdem bereits von Mittwoch auf Donnerstag in Ahaus 41 Neuinfiketionen gegeben hatte, jetzt die nächste schlechte Nachricht. Aktuell sind in Ahaus 211 Personen infiziert – kreisweiter Spitzenwert.

Bereits am Donnerstag verwies der Kreis auf Anfrage der Redaktion auf das Infektionsgeschehen rund um die Behindertenwerkstätten Haus Hall an der Industriestraße in Ahaus. Dort hatten sich zahlreiche Menschen mit Handicap, dir dort arbeiten, und einige Mitarbeiter infiziert.

Das Gesundheitsamt hat bereits nach Bekanntwerden der ersten Infektionen die Schließung der Werkstatt angeordnet. Dies gilt bis zum 2. Januar. 144 Menschen mit Behinderung sind davon betroffen.

Wichtig: Generell gilt das Infektionsgeschehen laut Kreis als diffus. „Oft wissen die Leute selber nicht, woher es kommt“, so Kreis-Pressesprecherin Ellen Bulten.

Um so wichtiger ist es, konsequent auf die AHAL-Regeln zu achten: A wie Abstand, H wie Hygiene, A wie Alltagsmasken und L wie Lüften.

Freitag, 11. Dezember

18.25 Uhr: Schon ab Montag gilt: Aufhebung der Präsenzpflicht, Distanzunterricht ab Klasse 8. Die plötzliche Entscheidung der Landesregierung hat die Ahauser Schulen überrascht, aber nicht kalt erwischt. Wir haben uns an den Schulen umgehört.

15.32 Uhr: Zuletzt war das Interesse an der Lokalpolitik bei den Heekern gering. Nur wenig Interessierte verirrten sich in die Sitzungen. Doch am Mittwoch dann die große Überraschung: Jede Menge Andrang. Und das trotz Corona.

14.02 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 168,4
  • Kreis Borken 107,7
  • Kreis Coesfeld 61,2
  • Stadt Gelsenkirchen 213,8
  • Stadt Münster 73,9
  • Kreis Recklinghausen 194,9
  • Kreis Steinfurt 87,5
  • Kreis Warendorf 145,4

13.25 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 44 Patienten, 7 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 7 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12.12 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf heute von 6632 auf 6823 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im selben Zeitraum von 40.066 auf 40.769 erhöht.

11.10 Uhr: 41 Neuinfektionen wurden am Donnerstag (10.Dezember) in Ahaus gemeldet. Daran hat das Infektionsgeschehen in der Behindertenwerkstatt „Haus Hall“ einen nicht unerheblichen Anteil. Das bestätigt der Kreis auf Redaktionsanfrage. Zahlreiche Mitarbeiter und Fachkräfte haben sich dort mit dem Virus infiziert. Wir haben die Hintergründe aufgearbeitet.

Donnerstag, 10. Dezember

17.05 Uhr: Zeigt der Lockdown, der seit Anfang November gilt, im Kreis Borken Wirkung? Die Statistik zeigt, dass es weiterhin sehr viele Neuinfektionen und auch verhältnismäßig viele Todesfälle gibt. Wir haben mal ganz genau hingeschaut.

16.50 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

16.04 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 160,8
  • Kreis Borken 108,3
  • Kreis Coesfeld 53,5
  • Stadt Gelsenkirchen 219,5
  • Stadt Münster 63,1
  • Kreis Recklinghausen 190,7
  • Kreis Steinfurt 98,6
  • Kreis Warendorf 125,6

15.33 Uhr: Wann genau das Impfzentrum seine Arbeit auf dem Gelände des Interkommunalen Bauhofes von Kreis Borken und Stadt Gescher aufnimmt, ist noch unklar. Aber: Es soll eine Taxibusanbindung geschaffen werden.

15 Uhr: Als Teil der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie fangen in NRW die Weihnachtsferien zwei Tage früher an. Wie haben sich die Schulen in Südlohn und Oeding darauf vorbereitet? Wir haben nachgehakt.

14.03 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf heute von 6273 auf 6632 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 39.399 auf 40.066 erhöht.

13.23 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 27 Patienten, 4 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 9 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12.20 Uhr: Die Lage ist für viele im Moment nicht schön, denn Corona macht sich auch im Geldbeutel bemerkbar. Auch Taxiunternehmen in Legden fehlen Taxi-Fahrten, wegen der geschlossenen Gastronomie. Claudia Kröger vom Shuttleservice Kröger in Legden berichtet.

11.53 Uhr: Das Weihnachtsgeschäft profitiert auch in Ahaus normalerweise von Gastronomie und Adventsmarkt. Das fällt in diesem Jahr weg. Einige Geschäfte leiden stark unter der Situation, andere kaum. Die Hintergründe gibt es hier.

11.10 Uhr: Jetzt hat der Kreis die üblichen Details der jüngst im Zusammenhang mit einer Corona-Infektionen Verstorbenen nachgeliefert. Verstorben sind eine 87-jährige (Ahaus) und ein 77-jähriger Mann (Gronau).

10 Uhr: Das jüngste Corona-Zahlenupdate des Kreises hält keine guten Nachrichten bereit. 2 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion und 109 Neuinfektionen werden gemeldet.

Die Todesfälle sind rückwirkend Ahaus und Gronau zugeordnet. Das bestätigt der Kreis auf Anfrage. Damit ist die Gesamtzahl der Todesfälle im Kreis auf 89 gestiegen.

Und mit Blick auf die Neuinfektionen ist Ahaus von allen Kommunen im Kreis Borken heute am stärksten betroffen. 41 Neuinfektionen meldet der Kreis. Aktuell sind damit 189 Personen in Ahaus infiziert. Am Mittwoch (9. Dezember) waren es noch 151.

Wichtig: Das Infektionsgeschehen gilt als diffus. Nicht immer lasse sich laut Kreis klären, woher eine Infektion komme.

Mittwoch, 9. Dezember

16.36 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 30 Patienten, 5 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 11 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

16.17 Uhr: Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es zwei weitere Todesfälle: Verstorben ist gestern (8. Dezember) ein 51-jähriger Mann aus Bocholt. Zudem wurde ein Sterbefall aus Raesfeld nun nach einem Abgleich mit dem Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) nachgetragen.

Den Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus. Damit sind nun 87 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

14.12 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 193,9
  • Kreis Borken 88,6
  • Kreis Coesfeld 66,2
  • Stadt Gelsenkirchen 197,2
  • Stadt Münster 58,0
  • Kreis Recklinghausen 188,9
  • Kreis Steinfurt 108,4
  • Kreis Warendorf 117,0

13.41 Uhr: Die Stadt Ahaus erprobt ein neues Instrument, um Personen in häuslicher Quarantäne besser begleiten zu können. Betroffene können ihr Befinden im digitalen Symptomtagebuch protokollieren.

13.08 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf heute von 6552 auf 6273 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 38.961 auf 39.399 erhöht.

12 Uhr: Amüsiert reagierten zwei 20-Jährige sowie ein 55-Jähriger auf eine Polizeikontrolle am Dienstagabend (8. November) in Ahaus. Die Personen aus drei Haushalten saßen in einem Fahrzeug am Domhof, als sie von den Beamten auf ihr Fehlverhalten angesprochen wurden.

Sie hätten noch nie etwas von den Regelungen der Corona-Schutzverordnung gehört, gaben die Männer an. Die Richtigkeit der Behauptung kann angezweifelt werden, teilt die Polizei mit.

Die 20-Jährigen waren in gleicher Angelegenheit bereits vor gut zwei Wochen aufgefallen. Sie sind somit Wiederholungstäter. Die Beamten leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Die Polizei appelliert vor dem Hintergrund dieses Beispiels erneut: Um die Ausbreitung von Covid-19 zu bremsen, ist das Einhalten der geltenden Bestimmungen keine bloße Formalität – es entscheidet maßgeblich darüber, wie sich die bedrohliche Pandemie entwickelt.

Jeder sollte sich deshalb in seinem Verhalten konsequent an den Regeln der Corona-Schutzverordnung orientieren.

Dienstag, 8. Dezember

18.45 Uhr: In Corona-Zeiten ist einiges anders auf der Intensivstation: Die Mitarbeiter haben die Angst vor Ansteckung im Hinterkopf, und auch emotional sind sie manchmal mehr gefordert als normal. Ein Intensivpfleger berichtet.

17.43 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 197,3
  • Kreis Borken 86,2
  • Kreis Coesfeld 68,0
  • Stadt Gelsenkirchen 169,1
  • Stadt Münster 56,5
  • Kreis Recklinghausen 186,8
  • Kreis Steinfurt 108,4
  • Kreis Warendorf 117,7

17.12 Uhr: Die Coronakrise macht auch vor der Adventszeit keinen Halt. So fällt etwa der Weihnachtsmarkt in Pastors Busch in Heek aus. Darum setzen die Betreiber vom Hotel am Markt auf eine ganz besondere Idee – ein so genanntes Glühwein-Mobil.

16.21 Uhr: Noch vor Weihnachten soll ein Corona-Impfzentrum für den Kreis Borken betriebsbereit sein. Noch gibt es aber viele Fragen. Hier halten wir Sie auf dem Laufenden. Neu ist: Taxibuslinien sind geplant.

16.09 Uhr: Der Eppingsche Hof in Heek ist jüngst für alle Aktivitäten geschlossen worden. Davon ist auch das „Café am Kirchplatz“ betroffen, das dort kürzlich eingezogen ist. Die Entscheidung fiel kurzfristig und wegen Corona.

14.48 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf heute von 6490 auf 6552 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im selben Zeitraum von 38.492 auf 38.961 erhöht.

13.47 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 35 Patienten, 5 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 11 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12.30 Uhr: Der Kreis meldet heute rückwirkend 3 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Verstorben sind eine 92-jährige Frau aus Velen, ein 74-jähriger Mann aus Ahaus und ein 65-jähriger Mann aus Heek. Ihren Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus. Damit sind nun 85 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Borken zu verzeichnen.

Montag, 7. Dezember

17.52 Uhr: Praktika bieten Schülern eine Möglichkeit, erste Berufserfahrungen zu sammeln. In Corona-Zeiten gibt es dabei manche Probleme. Eine Umfrage liefert aber auch überraschende Ergebnisse.

17.24 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

15.32 Uhr: Viele Senioren gehen in Coronazeiten aus Vorsicht in besonderer Weise auf Abstand. Die Adventszeitszeit ist das keine Ausnahme. Vorweihnachtliche Stimmung gibt es aber jetzt am Telefon.

15.15 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 170,1
  • Kreis Borken 84,6
  • Kreis Coesfeld 63,9
  • Stadt Gelsenkirchen 161,4
  • Stadt Münster 50,7
  • Kreis Recklinghausen 180,7
  • Kreis Steinfurt 98,8
  • Kreis Warendorf 118,8

14.44 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 38 Patienten, 7 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 11 Patienten, 3 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

13 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf heute von 6719 auf 6490 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 37.209 auf 38.492 erhöht.

10.20 Uhr: Wie auch schon in der jüngeren Vergangenheit meldet der Kreis am (heutigen) Montag keine Neuinfektionen. Und auch wenn das an einem Montag laut Kreis nichts ungewöhnliches ist – mit Blick auf die Zahlen ist es eine gute Nachricht.

Denn im Gegenzug wurden 32 Personen als gesundet eingestuft. Damit fällt die Zahl der aktuell Infizierten unter 900 auf 895 Fälle. In Ahaus (-7 Fälle) und Gronau (-8) ging die Zahl der aktuell Infizierten am stärksten zurück. Die derzeit wenigsten Infizierten gibt es in Heiden mit 7 Fällen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.