Coronavirus

Corona im Kreis Borken: 71 Neuinfektionen am Sonntag gemeldet

Die Infektionszahlen im Kreis Borken steigen weiterhin kontinuierlich an. Der Inzidenzwert bleibt aber unter 100. Hier gibt es alle Entwicklungen im Überblick.
Der Inzidenzwert im Kreis steigt wieder leicht. © picture alliance/dpa/AP

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog.

Die Ereignisse der Woche vom 23. bis 29. November lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick:

82 Todesfälle im Kreis Borken

Stand 6. Dezember, 0 Uhr meldet der Kreis Borken insgesamt 4898 Infektionen (Vortag 4827) im Kreis Borken

Gesundet: 3889 Personen (3841)

Aktuell infiziert: 927 Personen (904)

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Kreisgesundheitsamt aktuell 84,6 (Vortag: 80,1). Der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit (LZG) für den Kreis Borken beläuft sich auf 84,6.


Aktuell infiziert in den Städten:

Ahaus: 155 Infektionen (150)

Heek: 47 (46)

Legden: 14 (13)

Stadtlohn: 41 (35)

Südlohn: 12 (10)

Vreden: 49 (45)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass die Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Sonntag, 6. Dezember

12.30 Uhr: Der Kreis Borken meldet am Sonntag 71 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Besonders in Borken und Gronau sind die Infektionszahlen deutlich gestiegen.

Samstag, 5. Dezember

11 Uhr: Dieses Jahr ist wegen Corona so ganz anders, das gilt auch für die Adventszeit. Alle Veranstaltungen sind abgesagt. Deshalb bringen Landwirte an Nikolaus die Weihnachtsstimmung nach Hause.

10.30 Uhr: Im St. Friedrich Seniorenheim in Wessum liegen die Testergebnisse vor. 13 Mitarbeiter und 14 Bewohner haben das Coronavirus. Eine 87-jähirige Bewohnerin verstarb im Zusammenhang mit Corona.

Freitag, 4. November

13.50 Uhr: Der Kreis Borken meldet am Freitag einen leicht steigenden Inzidenzwert. Von 84,8 ist er wieder auf 90,8 gestiegen. 77 Personen haben sich im Vergleich zum Vortag neu mit dem Coronavirus infiziert. Eine lokale Spitze ist hier in Stadtlohn zu sehen. An nur einem Tag sind hier 11 Infizierte hinzugekommen.

Donnerstag, 3. November

13.45 Uhr: Der Kreis Borken vermeldet, dass in den vergangenen Tagen zwei Menschen an dem Coronavirus im Kreis gestorben sind. Verstorben sind eine 87-jährige Frau aus Heek und eine 90-jährige Frau aus Bocholt. Hinweis: Diese Todesfälle sind nachträglich einem der Vortage zugeordnet worden. Damit sind nun 82 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

Der Kreis Borken gibt diesen Hinweis zu den aktuellen Zahlen: Die Daten vom Vortag haben sich gegenüber unserer gestrigen Dashboard-Meldung durch Nachmeldungen verändert.

11.00 Uhr: Ab Freitag soll es für Lehrer und Erzieher ein neues Konzept für Corona-Tests geben. Damit würden für die beiden Berufsgruppen der Gang zum Arzt wegfallen. Die Lage in NRW im Überblick.

10.45 Uhr: Neben der flächendeckenden Versorgung von Infekt-Patienten an Werktagen werden nun ausgewählte Arztpraxen an Samstagen zusätzliche Infekt-Sprechstunden anbieten. In der Zeit von 9 bis 13 Uhr können sich dort Patienten mit Infektionen der oberen Atemwege, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen etc. vorstellen. Dieser Service der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte wird nach Bedarf und lokalem Infektionsgeschehen angepasst. Das heißt, nicht überall und an jedem Samstag bieten Praxen die Infekt-Sprechstunden an. Am Samstag (5.12.2020) in der Zeit von 9 bis 13 Uhr übernehmen diese Sprechstunde im Kreis Borken:

  • Gemeinschaftspraxis Dres. med. Attig und Demes, Ahauser Straße 83, 46325 Borken, 02861/65001
  • Gemeinschaftspraxis Dres. med. Buß und Kipp, Büssinghook 5, 46395 Bocholt, 02871/5318
  • Praxis Dr. med. Dr. Sportwiss. Heinz Giesen, Grüner Weg 2, 48683 Ahaus, 02561/98680
  • Personen, die keine Symptome aufweisen, aber dennoch eine Untersuchung wünschen, sollten aber bis zum Wochenanfang warten und dann ihren Hausarzt zunächst telefonisch kontaktieren.

Mittwoch, 2. Dezember

16.05 Uhr: Vier Vredener Vereine haben sich spontan zusammengetan und in der Innenstadt trotz Corona einen kleinen Adventsladen eröffnet. Die Resonanz ist riesig, vor dem Laden bilden sich oft lange Schlangen. Die Idee dahinter ist eine ganz besondere.

14.12 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 166,7
  • Kreis Borken 93,2
  • Kreis Coesfeld 57,1
  • Stadt Gelsenkirchen 121,3
  • Stadt Münster 53,9
  • Kreis Recklinghausen 163,5
  • Kreis Steinfurt 79,0
  • Kreis Warendorf 138,6

13.40 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 41 Patienten, 8 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 8 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12.47 Uhr: Der Lockdown wurde verlängert, die Restaurants müssen weiterhin geschlossen bleiben. Gastronomen aus Bocholt sind deswegen kreativ geworden. Hier kann jeder im eigenen Wohnmobil speisen.

12.21 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf heute von 6920 auf 6634 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im selben Zeitraum von 35.568 auf 35.903 erhöht.

11.20 Uhr: Gute Nachrichten vom Kreis: Die Zahl der aktuell Infizierten ist heute seit Wochen mal wieder unter die 1000er-Grenze gefallen. Das liegt darin begründet, dass die Zahl der Gesundeten die Zahl der Neuinfekionen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Aktuell infiziert sind im Kreis noch 939 Personen. 105 wurden als gesundet gemeldet. 30 Neuinfektionen gab es.

Besonders in Bocholt (14 Gesundete), Gronau (10) und Ahaus (9) wurden viele Personen als gesundet eingestuft. Die aktuell kreisweit wenigsten Infizierten gibt es in Südlohn. Dort sind 7 Personen infiziert.

Dienstag, 1. Dezember

18.25 Uhr: Rund 150 niederländische Einzelhändler wollen gegen das Verkaufsverbot für Feuerwerkskörper klagen. Ihnen kam die Entscheidung einfach viel zu spät, die Coronakrise als Grund sei nur vorgeschoben.

18.17 Uhr:
Wochenlang haben die Kirchengemeinde St. Otger und die Evangelische Kirchengemeinde in Stadtlohn wegen der Corona-Pandemie an einem Weihnachtskonzept getüftelt. Ein besonderer Punkt darin findet am Heiligabend um 16 Uhr statt.

17.45 Uhr: Die Weihnachtsferien beginnen in diesem Jahr wegen Corona etwas früher als geplant. Das ist für einige Eltern, die berufstätig sind, eine Herausforderung. Dürfen die Kinder trotzdem in die Schule? Wir haben uns in Legden umgehört.

15.05 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf heute von 7503 auf 6920 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 35.238 auf 35.568 erhöht.

13.55 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 36 Patienten, 9 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 7 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

13.22 Uhr:
Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es in den vergangenen Tagen 2 weitere Todesfälle. Verstorben sind ein 77-jähriger Mann aus Ahaus und eine 89-jährige Frau aus Bocholt. Ihren Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus.

Hinweis: Diese Todesfälle sind nachträglich einem der Vortage zugeordnet worden. Damit sind nun 80 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

Die Zahl der aktuell Infizierten ist den zweiten Tag in Folge auf aktuell 1091 Fälle gesunken. Auch der „7-Tage-Inzidenz-Wert“ ist um 9,1 auf derzeit 96,7 gesunken.

Montag, 30. November

18.45 Uhr: Noch vor Weihnachten soll ein Corona-Impfzentrum für den Kreis Borken betriebsbereit sein. Noch gibt es aber mehr Fragen als Antworten. Hier halten wir Sie täglich auf dem Laufenden.

18.40 Uhr:
Die Lüftungsversuche wegen Corona von Alfred Mennekes in Legden wurden in der zweiten Runde unter realen Bedingungen getestet. Auch die Technische Hochschule Mittelhessen war dieses Mal mit am Start. Wie es lief, können Sie hier lesen.

17.17 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

15.40 Uhr: Die Schulen im Kreis Borken sind bisher keine Corona-Hotspots. Diese Einschätzung des Kreisgesundheitsamtes wird nun durch eine aktuelle statistische Erhebung des Fachbereichs Bildung, Schule, Kultur und Sport der Kreisverwaltung untermauert. Das teilt Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster heute mit.

Im November gab es in den Schulen im Kreis insgesamt 345 gemeldete Infektionsfälle. Überwiegend waren Schülerinnen und Schülerinnen betroffen, die daraufhin – genau wie die wenigen positiv getesteten Lehrkräfte – in Quarantäne gesetzt wurden. Mehr Infos gibt es hier.

15.26 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

Stadt Bottrop 172,7

Kreis Borken 105

Kreis Coesfeld 77,5

Stadt Gelsenkirchen 159,8

Stadt Münster 53,6

Kreis Recklinghausen 209,4

Kreis Steinfurt 88,3

Kreis Warendorf 133,9

12.23 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 40 Patienten, 10 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 8 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

11.05 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis heute von 7614 auf 7503 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag bis heute von 33.935 auf 35.238 erhöht.

10 Uhr: Das Spiel wiederholt sich tatsächlich. Wie schon am Montag letzter Woche (23.11) meldet der Kreis auch am heutigen Montag wieder null Neuinfektionen. Eine gute Nachricht. Zumal im Gegenzug 16 Personen als gesundet eingestuft wurden, sodass die Zahl der aktuell infizierten auf 1151 gesunken ist.

Doch auch an diesem Montag gilt: Die Zahl mit den null Neuinfekionen, so gut sie klingt, ist trügerisch. Denn: Laut Kreis ist das nichts Untypisches. Sonntag sei der Tag, an dem typischerweise wenig Befunde eingehen. Hausarztpraxen haben zu, Testergebnisse aus den Laboren trudeln in der Regel auch nicht ein. Es wird einfach weniger getestet.

Die kommenden Tage werden also erst zeigen, ob der erfreuliche Trend anhält oder direkt wieder Geschichte sein wird.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.