Coronavirus

Corona im Kreis Borken: Gesamtzahl der Infektionen übersteigt 6000er-Marke

Von Samstag auf Sonntag hat das Gesundheitsamt des Kreises Borken 143 Neuinfektionen gemeldet. Hier finden Sie alle Entwicklungen rund um das Coronavirus im Überblick.
Mehr als 6000 Menschen im Kreis Borken haben sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert. © picture alliance/dpa

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog.

Die Ereignisse der Woche vom 7. bis 13. Dezember lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick:

102 Todesfälle im Kreis Borken

Stand 20. Dezember, 0 Uhr meldet der Kreis Borken insgesamt 6139 Infektionen (Vortag 5996) im Kreis Borken

Gesundet: 4879 Personen (4776)

Aktuell infiziert: 1158 Personen (1118)

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Kreisgesundheitsamt aktuell 185,8 pro 100.000 Einwohner. Der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit (LZG) für den Kreis Borken beläuft sich auf 185,3.

Aktuell infiziert in den Städten:

Ahaus: 172 Infektionen (183)

Heek: 15 (12)

Legden: 23 (23)

Stadtlohn: 76 (72)

Südlohn: 20 (21)

Vreden: 91 (84)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass die Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Sonntag, 20. Dezember

12.10 Uhr: Der Kreis Borken meldet am Sonntag einen neuen Todesfall. Eine 82-jährige Frau aus Raesfeld ist im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben.

12 Uhr:
Die Gesamtzahl der Infektionen im Kreis Borken hat die 6000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie haben sich kreisweit 6139 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Von Samstag auf Sonntag hat es laut Kreis 143 Neuinfektionen gegeben. Der Inzidenzwert steigt weiter und liegt derzeit bei 185,8.

Samstag, 19. Dezember

12 Uhr: Beim Blick auf die Inzidenzzahlen im Regierungsbezirk Münster am Samstag fällt der Kreis Warendorf ins Auge, der 7-Tage-Inzidenzwert mit 192,2 (195,1) ist der höchste im Münsterland. Den niedrigsten weist der Kreis Coesfeld mit 102,5 auf (Stand 19.12.2020, 0 Uhr)

Zwei Arztpraxen in Ahaus bieten kurz vor Weihnachten Extra-Schnelltests an – vorwiegend für ihre Patienten. Nur wessen Hausarzt keine Schnelltestungen anbietet, kann auch getestet werden.


11 Uhr: Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus ist auf 101 gestiegen. Diese Zahl teilt der Kreis Borken auf seinem Dashboard zum Stichtag 19. Dezember, 0 Uhr, mit. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist leicht gesunken auf 173,7 pro 100.000 Einwohner.
Was passiert, wenn der Inzidenzwert die 200 überschreitet, lesen Sie hier.


14.45 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen am 18. Dezember diese Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Freitag, 18. Dezember

Stationär behandelt werden dort 48 Patienten, 8 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 10 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

14.27 Uhr: Wie der Kreis Borken vermeldet, sind in den vergangenen Tagen fünf Personen aus Ahaus im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Sie waren zum Teil hochbetagt. Verstorben sind drei Männer im Alter von 80, 89 und 103 Jahren sowie zwei Frauen im Alter von 66 und 89 Jahren.

14 Uhr: Durch die Corona-Pandemie hat das Legdener Unternehmen Raceplast den größten Einzelauftrag in der Firmengeschichte bekommen: Es geht um Kunststoffteile, die dringend für die PCR-Tests benötigt werden.

8.27 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

Stadt Bottrop 232,2

Kreis Borken 180,2

Kreis Coesfeld 101,1

Stadt Gelsenkirchen 221,5

Stadt Münster 102,8

Kreis Recklinghausen 264,9

Kreis Steinfurt 125,2

Kreis Warendorf 195,1

7 Uhr: Der harte Lockdown ist gerade erst richtig angelaufen, doch Getränkehändler Sebastian Stein aus Wüllen hofft trotzdem auf eine Lockerung im kommenden Jahr: Zumindest kleinere Feste sollten im nächsten Jahr wieder möglich werden. Sonst werde es für seine Branche kritisch.

Donnerstag, 17. Dezember

17.40 Uhr: Die Christusgemeinde Ahaus hat alle Gottesdienste bis 10. Januar abgesagt. Auch die Weihnachtsgottesdienste und ökumenischen Feiern unter freiem Himmel. Auch die Katholiken müssen umplanen.

16.20 Uhr: Wie gehen die Geldinstitute im Westmünsterland mit dem zweiten Lockdown um? Weil sie zur „kritischen Infrastruktur“ zählen, schließen sie nicht. Aber haben sie ihre Regeln verschärft? Hier die Antworten auf alle Fragen.

15.22 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 230,5
  • Kreis Borken 165,1
  • Kreis Coesfeld 107,9
  • Stadt Gelsenkirchen 240,3
  • Stadt Münster 106,3
  • Kreis Recklinghausen 254,2
  • Kreis Steinfurt 126,9
  • Kreis Warendorf 199,4

15 Uhr: Der Inzidenzwert im Kreis Borken nähert sich mit großen Schritten der 200er-Marke. Ab diesem Wert werden die Maßnahmen weiter verschärft. Der Kreis bereitet sich auf diesen Fall vor. Wir haben nachgefragt, was das genau heißt.

14.03 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 53 Patienten, 9 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 9 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

13.11 Uhr: Folgende Arztpraxen bieten am Samstag (19. Dezember) in der Zeit von 9 bis 13 Uhr eine zusätzliche Infekt-Sprechstunde an:

Gemeinschaftspraxis Dres. med. Amin und Janina Osman, Ahauser Str. 117, 46325 Borken, 02861/9032536

Gemeinschaftspraxis Dres. med. Jens und Bianca Winkelmann, Kurfürstenstr.111, 46399 Bocholt, 02871/43926

Praxis Dr. med. Khalil Malyar, Kreuzstr. 10, 48683 Ahaus, 02561/1015

Patienten mit Infektionen der oberen Atemwege, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen etc. können dort vorstellig werden. Personen, die keine Symptome aufweisen, sollten bis zum Wochenanfang warten. Bitte rufen Sie in jedem Fall vorher in der jeweiligen Praxis an, um sich anzumelden.

12.24 Uhr:

Die evangelische Gemeinde Oeding-Stadtlohn-Vreden hat alle Weihnachtsgottesdienste abgesagt. Die katholische Kirchengemeinde Vreden handhabt es etwas anders. Hier alle Infos.

11.53 Uhr: Wer wissen möchte, ob er mit dem Coronavirus infiziert ist, kann jetzt in Borken einen Schnelltests machen. Das geht ohne Anweisung vom Gesundheitsamt, ist aber nicht kostenlos. Alle Infos dazu gibt es aber hier kostenlos.

10.39 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf heute von 7664 auf 7865 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 43.953 auf 44.880 erhöht.

10.10 Uhr: Der Kreis meldet heute 128 Neuinfektionen. 18 davon stammen aus Ahaus, das somit kreisweiter Hotspot mit aktuell 186 Infektionen bleibt.

Auch zwei weitere Todesfälle tauchen in der Statistik auf. Wie der Kreis auf Redaktionsanfrage mitteilt, handelt es sich um einen 84-jährigen Mann aus Ahaus und eine 87-jährige Frau aus Stadtlohn.

Mittwoch, 16. Dezember

16.30 Uhr: Das Corona-Impfzentrum für den Kreis Borken ist betriebsbereit. Das hat der Kreis am Mittwoch (16. Dezember) mitgeteilt. Viele Fragen sind aber noch offen. Hier halten wir Sie auf dem Laufenden.

16.05 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 194,8
  • Kreis Borken 156,5
  • Kreis Coesfeld 87,0
  • Stadt Gelsenkirchen 236,9
  • Stadt Münster 95,5
  • Kreis Recklinghausen 254,8
  • Kreis Steinfurt 102,4
  • Kreis Warendorf 196,2

15.25 Uhr: Simon Kemper hat der Marienschule in Vreden drei CO2-Messgeräte wegen Corona gespendet. Die Ergebnisse zeigen, dass das Lüften sinnvoll ist, doch manchmal ist es dadurch kälter als 10 Grad in der Klasse.

15 Uhr: Als Träger von fünf Pflegeheimen muss der Caritasverband die Corona-Regeln des Landes umsetzen. Vorstand Matthias Wittland kritisiert, dass die Mehrbelastung an den Pflegekräften hängen bleibt. Hier alle weiteren Infos kostenlos.

13.45 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 53 Patienten, 7 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 10 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

13.15 Uhr: Der Sturm auf die Friseurgeschäfte vor dem Lockdown war kontrolliert, aber deutlich zu spüren. Überstunden machen alle befragten Salons in Ahaus. Sie hoffen auf eine möglichst kurze Pause. Hier die ganze Geschichte.

11.52 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf heute von 7446 auf 7664 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 43.315 auf 43.953 erhöht.

11 Uhr: Der Kreis meldet heute 76 Neuinfektionen. Dem gegenüber stehen 49 als gesundet eingestufte Personen. Somit ist die Zahl der aktuell Infizierten auf 952 gestiegen. Der Inzidenzwert beträgt 158,1.

Die mit Abstand meisten Neuinfektionen gab es in Ahaus (+15) und Bocholt (+14). Ahaus bleibt gemessen an den aktuell Infizierten mit 175 Fällen Hotspot im Kreis Borken.

Dienstag, 15. Dezember

18.35 Uhr: Jede Klasse in Legden und Asbeck soll mit Lüftern gegen das Coronavirus ausgestattet werden. Der Rat hat die Investition freigegeben, ohne die genauen Kosten zu kennen. Es soll schnell gehen.

18 Uhr: Wegen des Lockdowns bleiben ab Mittwoch die meisten Geschäfte in Ahaus und den Ortsteilen geschlossen. Shopping bleibt trotzdem weiter möglich. Online. Diese Geschäfte machen mit.

16.53 Uhr: Noch vor Weihnachten soll ein Corona-Impfzentrum für den Kreis Borken betriebsbereit sein. Noch gibt es aber viele Fragen. Hier halten wir Sie auf dem Laufenden. Hier gibt es einen aktuellen Einblick in die Baustelle.

16.08 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf heute von 7402 auf 7446 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 42.657 auf 43.315 erhöht.

15.22 Uhr: Wie der Kreis jetzt mitteilt, sind die drei jüngsten Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Ahaus, Südlohn und Vreden zugeordnet.

Verstorben sind in Vreden ein 66-jähriger Mann, in Ahaus eine 77-jährige Frau und ein 78-jähriger Mann aus Südlohn. Ihren Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein Beileid aus.

Hinweis: Diese Todesfälle sind – bis auf den Fall aus Südlohn – nachträglich den entsprechenden Vortagen zugeordnet worden.

Damit sind nun 93 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

14.55 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 54 Patienten, 8 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 9 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

14 Uhr: Nach den erfreulichen Nachrichten mit nur einer Neuinfektion am Montag (14. Dezember) schon heute die Kehrtwende. Der Kreis meldet 65 Neuinfektionen.

Zudem tauschen in der Statistik drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion auf. Sobald dazu mehr Informationen vorliegen, reichen wir diese hier direkt nach.

Die aktuell meisten Infizierten gib es weiterhin in Ahaus mit 174 Fällen, gefolgt von Gronau mit 143 Fällen.

Montag, 14. Dezember

18.15 Uhr: Das Waffeleisen, die Gitarre oder der Lieblingsmarken-Hausschuh – wer in Südlohn oder Oeding Weihnachtsgeschenke kaufen möchte, kann liefern lassen. Wir sagen, wer den Service anbietet.

18 Uhr: Die Mehrzahl der Eltern in Vreden hat sich für die Teilnahme ihrer Kinder am Präsenzunterricht entschieden. Das hat die Schulen überrascht. Elternvertreter üben dennoch Kritik an den Regelungen.

16.42 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 203,3
  • Kreis Borken 140,6
  • Kreis Coesfeld 74,3
  • Stadt Gelsenkirchen 194,5
  • Stadt Münster 91
  • Kreis Recklinghausen 249,1
  • Kreis Steinfurt 86,6
  • Kreis Warendorf 171

15.52 Uhr: Für die Apotheken in Ahaus ist es eine echte Herausforderung, das Versprechen des Gesundheitsministers umzusetzen: kostenlose FFP2-Masken für Menschen ab 60 und andere Risikogruppen. Hier gibt es alle Infos.

15.20 Uhr: Die niederländische Regierung will einen harten Lockdown verhängen. Sie will vermeiden, dass vor allem Deutsche zum Einkaufen einreisen. Diese Regeln gelten aktuell in den Niederlanden.

14.13 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

13.22 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 51 Patienten, 7 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 10 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12.40 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf heute von 6823 auf 7402 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 40.769 auf 42.657 erhöht.

12.21 Uhr: Mitten in der Pandemie ein stimmungsvolles Weihnachtssingen auf die Beine zu stellen, ist mit großem Aufwand verbunden. Den Organisatoren von „Ahaus singt“ gelang das trotzdem. Wir waren vor Ort dabei.

11.55 Uhr: Die kreisweit aktuell meisten Infektionen gibt es nach wie vor in Ahaus mit 179 Fällen. Dahinter folgen Bocholt (135) und Gronau (133).

11.20 Uhr: Das Montagsspiel der vergangenen Wochen wiederholt sich. Der Kreis meldet heute nur 1 Neuinfektion. In den Wochen zuvor wurden montags ebenfalls sehr wenige bis gar keine Neuinfektionen gemeldet.

Doch so gut die Nachricht klingt, der Schein dürfte erneut trügen. Denn laut Kreisangaben ist es nicht ungewöhnliches, dass am Sonntag wenig Befunde eingehen. Und das sind jene Zahlen, die am Montag in der Statistik stehen. Das mit der Menge der Befunde gilt natürlich nicht nur für den Kreis Borken.

Die Erklärung für das Phänomen ist einfach. In der Regel werden am Wochenende wenig Tests durchgeführt. Auch gibt es oftmals keine Rückmeldungen aus den Laboren, die die Abstriche auswerten. Auch Hausarztpraxen sind am Wochenende nicht geöffnet. Ausgenommen davon sind die Infekt-Sprechstunden, die ausgewählte Ärzte auch am Samstag anbieten.

Somit ist die Zahl der aktuell Infizierten heute (14. Dezember) um 16 auf 968 Fälle gesunken. Denn der einen Neuinfektion stehen 17 als gesundet eingestufte Personen gegenüber. Der Inzidenz-Wert beträgt genau 143.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.