In der Pandemie gibt es in Ahaus momentan zumindest eine Verschnaufpause. Doch welche Folgen hat das Virus bisher für den städtischen Haushalt? Kämmerer Hans-Georg Althoff gab in der zurückliegenden Sitzung des Finanzausschusses einen Überblick.
In der Corona-Pandemie gibt es in Ahaus momentan zumindest eine Verschnaufpause. Doch welche Folgen hat das Virus bisher für den städtischen Haushalt? Kämmerer Hans-Georg Althoff gab in der zurückliegenden Sitzung des Finanzausschusses einen Überblick. © Stephan Rape
Kostenisolierung

Corona-Pandemie kostet die Stadt Ahaus bisher über 1,4 Millionen Euro

Mehr als 1,4 Millionen Euro musste die Stadt Ahaus bisher für Maßnahmen gegen das Coronavirus ausgeben. Doch wegen eines Landesgesetzes verbessert das sogar die Haushaltslage.

Die Infektionszahlen gehen immer weiter zurück und pendeln sich – zumindest aktuell – auf einem sehr niedrigen Niveau ein. Parallel steigt der Anteil der Geimpften immer weiter. Doch welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie eigentlich bisher auf den Haushalt der Stadt Ahaus?

Ausgaben gegen das Coronavirus verbessern Jahresergebnis der Stadt

Keine Kann-Option, sondern gesetzliche Regelung

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.