Adventliche Geschichten erreichen Ahauser Senioren an fünf Vorleseterminen übers Telefon. © picture alliance/dpa
Telefonische Adventstreffen

Coronagerecht: Adventliche Lesung erreicht Ahauser Senioren per Telefon

Viele Senioren gehen in Coronazeiten aus Vorsicht in besonderer Weise auf Abstand. Die Adventszeitszeit ist das keine Ausnahme. Vorweihnachtliche Stimmung gibt es aber jetzt am Telefon.

Annelise Basten, Christel Möllers und Michael Nowakowski als Ehrenamtliche von „Lesen und Erzählen“ lesen ab dem 10. Dezember wieder für Seniorinnen und Senioren vor. „Es handelt sich um wunderschöne Kurzgeschichten, die bei den Zuhörern für adventliche Überraschungen sorgen“, versprechen die Vorleserinnen und Vorleser. In diesem Advent kommen die Geschichten per Telefon zu den Seniioren.

„Lesen und Erzählen“ ist eine gemeinschaftliche Aktion der Stadtbibliothek Ahaus und dem Projekt „Gemeinsam statt einsam“ der Freiwilligenagentur Handfest. Wegen Corona und Kontaktreduzierung findet das Vorleseangebot nicht wie üblich in den Räumen der Stadtbibliothek statt sondern in einem sogenannten Telefonraum.

Neue Wege in Coronazeiten

„Die Adventszeit und unser Bedürfnis nach Brauchtum in dieser Zeit machen nicht Halt vor Corona“, so heißt es in einer Pressemitteilung. „Umso wichtiger ist es, dass wir Neues ausprobieren, um Freude und Besinnung im Advent leben zu können. Darin waren sich die Ehrenamtlichen der Leseaktion einig“, sagt Projektkoordinatorin Silke Rath. „Ganz nach dem Motto: ,Wat mut, dat mut‘ wollen wir neue Wege mit unserem Angebot gehen und wir tun das auch!“ Sillke Rath unterstützt zusammen mit Daniel Urmetzer, dem Leiter der Stadtbibliothek, die Ehrenamtlichen.

„Es geht um zwanzig Minuten Advent mit anderen, nur am Telefon und Zuhause. Man trifft sich telefonisch in einem Raum mit anderen. Dort bereiten die Ehrenamtlichen ein Art telefonischer Adventskalender vor, der mit wunderschönen Geschichten gefüllt ist. Es wird wie ein Leseraum sein“, erklärt die Projektkoordinatorin.

Telefonraum nicht mit Zusatzkosten verbunden

In diesen Leseraum können sich interessierte Seniorinnen und Senioren mit einer bestimmten Nummer und speziellen Code einwählen. Dann wird dort jeweils um 15 Uhr das Adventtürchen geöffnet, und die Geschichte beginnt.“ Beim Einwählen in den Telefonraum entstehen keine zusätzlichen Kosten. Es gelten für die Besucher während des Telefonates die vertraglichen Vereinbarungen mit ihrem Telefonanbieter.

Außerdem können sich nur Besucher in den Telefonraum einwählen, die sich auch angemeldet haben. Denn erst bei der Anmeldung erhalten sie die dafür benötigte Telefonnummer und Code. Zudem werden sie bei der Anmeldung über die zwei Schritte des Einwählens in den Telefonraum und was dort zu beachten ist, informiert. Der Raum ist ab 14.50 Uhr geöffnet. Bis 15 Uhr sollten alle, die dabei sein wollen, die Nummern gewählt haben, damit dann für alle hörend und frei von Störungen die Überraschung aus dem Adventstürchens vorgelesen werden kann.

Fünf Vorlesetermine in der Adventszeit

Der telefonische Leseraum ist an folgenden Tagen einfach von Zuhause aus anzurufen: donnerstags, 10., 17. und 24. Dezember sowie dienstags: 15. und 22. Dezember. Anmeldungen werden erbeten bei Silke Rath unter Tel. (02561) 952334, dienstags bis freitags zwischen 11 und 13 Uhr.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt