Coronavirus

Coronavirus im Kreis Borken: 63 neu Infizierte, Inzidenzwert steigt auf 56,8

Während im Nachbarkeis Coesfeld der Inzidenzwert mit 38,5 auch am Sonntag deutlich unter der 50er-Marke bleibt, ist der Wert für Borken leicht auf 56,8 gestiegen. Neu infiziert haben sich 63 Einwohner.
Über die Anzahl der Impfungen im Kreis Borken hat es übers Wochenende keine neuen Daten gegeben. © picture alliance/dpa/dpa-Pool

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog. Die Ereignisse der Woche vom 4. bis 10. Januar lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick (Stand 30. Januar 0 Uhr):

  • 178 Todesfälle im Kreis Borken
  • Insgesamt 8048 Infektionen (Vortag 7985)
  • Gesundet: 7490 Personen (7433)
  • Aktuell infiziert: 380 Personen (374)
  • Anzahl Erstimpfungen: 10.037 (Stand 29. Januar)
  • Anzahl Zweitimpfungen: 1473 (Stand 29. Januar)

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 56,8 pro 100.000 Einwohner. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet ebenfalls einen Inzidenzwert von 53,1 für den Kreis Borken.

Aktuell infiziert in den Kommunen (Stand 30. Januar, 0 Uhr):

  • Ahaus: 28 Infektionen (32)
  • Heek: 9 (10)
  • Legden: 2 (2)
  • Stadtlohn: 39 (38)
  • Südlohn: 6 (8)
  • Vreden: 32 (31)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass die Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Sonntag, 31. Januar

11 Uhr: Laut Landeszentrum für Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) (Stand: 31.01.2021, 0 Uhr) ergibt sich bei den Inzidenzzahlen im Regierungsbezirk Münster für Sonntag folgendes Bild (Zahlen des Vortages in Klammern):

Stadt Bottrop 119,9 (120,8)

Kreis Borken 56,8 (53,1)

Kreis Coesfeld 38,5 (34,0)

Stadt Gelsenkirchen 100,5 (102,4)

Stadt Münster 24,1 (28,2)

Kreis Recklinghausen 103,4 (107,8)

Kreis Steinfurt 55,8 (53,5)

Kreis Warendorf 99,7 (93,6)

Eine grafische Übersicht der Inzidenzzahlen finden Interessierte (auch zum Download) auf der Homepage der Bezirksregierung.


Samstag, 30. Januar

12 Uhr: Bei der Bürgermeisterkonferenz haben die Spitzen des Kreises Borken und der 17 kreisangehörigen Kommunen abgesprochen, dass die Städte und Gemeinden in Härtefällen beim Transfer von betagten Mitbürgerinnen und Mitbürgern zum „Impfzentrum Kreis Borken“ in Velen unterstützend tätig werden können. Das teilten Landrat Dr. Kai Zwicker und Borkens Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing in ihrer Funktion als Sprecherin der „Arbeitsgemeinschaft der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Borken“ mit.

Beide zeigten sich überdies sehr angetan von den inzwischen vielerorts entstehenden Initiativen aus der Bürgerschaft, von Kirchen, Vereinen und Verbänden – diese bieten Personen, die keine privaten Fahrmöglichkeiten besitzen und zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen nicht per öffentlichem Personennahverkehr anreisen können, ihre Mithilfe an.


11.45 Uhr: Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es in den vergangenen Tagen einen weiteren Todesfall. Verstorben ist ein 80-jähriger Mann aus Gronau. Dessen Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus. „Hinweis: Dieser Todesfall ist nachträglich einem Vortag (Sterbedatum) zugeordnet worden. Damit sind nun 178 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen“, so der Kreis Borken in einer Pressemitteilung.

Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die Covid19-Patienten behandeln, liegen am Wochende keine Informationen vor.

Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet, auch samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

11.15 Uhr: 118 Gesundete meldet der Kreis Borken auf seinem Dashboard – vor allem in Ahaus ist im Vergleich zum Freitag die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Einwohner deutlich gesunken von 59 auf 34.
Den Inzidenzwert von 53,1 melden sowohl der Kreis Borken las auch das Landeszentrum Gesundheit NRW.

Gegner der Corona-Maßnahmen füllen deutsche Briefkästen mit irreführenden Flyern. Jetzt fand die Stadtlohnerin Anne Terhechte einen solchen Flyer auch in ihrer Post. Sie findet das beunruhigend. Hier geht es zu unserem Artikel.

Freitag, 29. Januar

11 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop126,7
  • Kreis Borken 53,6
  • Kreis Coesfeld 44,4
  • Stadt Gelsenkirchen104,0
  • Stadt Münster 31,7
  • Kreis Recklinghausen 109,3
  • Kreis Steinfurt 65,6
  • Kreis Warendorf 105,

10 Uhr: Am Mittwoch, 27. Januar 2021, begrüßte Landrat Dr. Kai Zwicker im Borkener Kreishaus 26 Soldatinnen und Soldaten der Bundesmarine, die nun zunächst befristet bis zum 26. Februar in 13 Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen im Kreis Borken bei Schnelltests für die Bewohnerinnen und Bewohner, das Personal sowie auch die Besucherinnen und Besucher unterstützen werden.

9 Uhr: Lange Wartezeiten und technische Probleme bei der Anmeldung für Impftermine für die Coronaschutzimpfung haben seit Start am Montag viele Bürgerinnen und Bürger frustriert und es melden sich seither zahlreiche von ihnen mit ihrem Unmut und ihren Sorgen bei der Telefon-Hotline des Kreises Borken.

Die Vergabe der Termine liege ausschließlich in der Zuständigkeit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Von dort gibt es aber neue Informationen. So habe die KVWL jetzt mitgeteilt, dass über die Telefonnummer 0800 / 116 117 02 sowie über das Internet. Termine seien nun für jeweils acht Wochen im Voraus buchbar, sagt Landrat Dr. Kai Zwicker. Jeden Tag sollen künftig fortlaufend weitere Termine freigeschaltet werden.

Donnerstag, 28. Januar

18.44 Uhr: 2500 Schüler erhalten am Freitag ihre Halbjahreszeugnisse – im Corona-Lockdown keine einfache Sache. Wie wird die Ausgabe organisiert? Die Schulen finden ganz unterschiedliche Antworten.

18.22 Uhr: Seit Anfang des Jahres bietet der DRK-Ortsverein Heek wöchentliche Corona-Schnelltests in der Fahrzeughalle in der Stroot an. Ein Angebot, das angenommen wird. Doch wie lange gibt es dies noch?

18 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf heute von 5519 auf 5093 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 66.026 auf 66.418 erhöht.

17.45 Uhr: Der Inzidenzwert im Kreis Borken ist unter die magische 50er-Grenze gefallen. Doch mögliche Lockerungen sind noch in weiter Ferne. Denn der Blick muss auch über Grenzen gehen. Wir haben beim Kreis nachgehakt.

13.45 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 154,0
  • Kreis Borken 47,4
  • Kreis Coesfeld 49,0
  • Stadt Gelsenkirchen 108,6
  • Stadt Münster 33,6
  • Kreis Recklinghausen 118,9
  • Kreis Steinfurt 61,8
  • Kreis Warendorf 104,4

12.40: Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 35 Patienten, 10 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 9 Patienten, 3 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

11.30 Uhr: Jetzt hat auch der Kreis Borken das geschafft, was sich viele Städte und Kreise wünschen. Der Inzidenzwert ist unter 50 gefallen. Aktuell beträgt er 47,4. Potenzielle Lockerungen rücken damit im Kreis perspektivisch näher. Zumindest, wenn der Wert dauerhaft unter der magischen 50er-Grenze bleibt.

Neben diesen erfreulichen vermeldet der Kreis aber auch traurige Nachrichten. Zwei weitere Personen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben: ein 95-jähriger Mann aus Ahaus sowie eine 69-jährige Frau aus Bocholt.

Ihren Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus. Hinweis: Diese Todesfäll sind nachträglich jeweils Vortagen (Sterbedatum) zugeordnet worden. Damit sind nun 176 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

Und noch ein Blick auf die Infektionszahlen: 38 Neuinfektionen stehen heute 11 als gesundet eingestufte Personen gegenüber. Die Zahl der aktuell Infizierten ist im Vergleich zum Vortag somit wieder leicht auf 438 Fälle gestiegen.

Mittwoch, 27. Januar

13.48 Uhr: In den Krankenhäusern in Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn werden derzeit 34 Patienten mit dem Coronavirus behandelt, 10 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 12 Patienten, 4 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

13.34 Uhr:
Vier weitere Todesfälle hat der Kreis Borken heute statistisch erfasst. Verstorben sind ein 74-jähriger und ein 82-jähriger Mann aus Ahaus sowie ein 85-jähriger Mann aus Gronau und eine 84-jährige Frau aus Gescher.

12.14 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 5.675 auf 5.519 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von 65.659 auf 66.026 erhöht.



11.11 Uhr:
Im Kreis Borken haben 8337 Menschen bereits die erste Impfdosis gegen das Coronavirus bekommen. 1100 davon wurden bereits zum zweiten Mal geimpft. In diesen Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung sind nur die Impfungen in Pflegeeinrichtungen enthalten. Die Impfzentren öffnen ja erst am 8. Februar. 48 Prozent der Geimpften sind Bewohner solcher Einrichtungen, 52 Prozent sind Mitarbeiter.

11.05 Uhr:
Die Zahl der Neuinfektionen bleibt niedrig im Kreis Borken. Die Zahl der Todesfälle aber steigt. Vier Todesfälle sind seit gestern in der Statistik dazugekommen.

Der Kreis Borken hat im Vergleich einen sehr niedrigen Inzidenzwert. © Bezirksregierung Münster © Bezirksregierung Münster

11.01 Uhr: Der Inzidenzwert im Kreis Borken liegt bei 50,1 und damit nur noch ganz knapp über der 50er-Marke. Wenn dieser Wert über einen längeren Zeitraum unterschritten wird, sind Lockerungen möglich.

Dienstag, 26. Januar

18.04 Uhr: Eine Firmung im Lockdown ist alles andere als alltäglich. Die Gemeinde Heilig Kreuz Heek hat im Vorfeld den gesamten Ablauf minutiös durchgeplant. Nach einem strengen Hygieneplan.

17.22 Uhr: Chaos bei der Terminvergabe für Corona-Schutzimpfungen: Viele Bürger aus dem Kreis Borken konnten am Montagmorgen die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe nicht erreichen. Sie regelt die Termine. Übrig blieb großer Ärger bei den über 80-jährigen Menschen, die für die erste Vorsorge ab dem 8. Februar im Impfzentrum in Velen zugelassen werden.

16.40 Uhr: Münster hat das geschafft, was sich derzeit viele Kommunen wünschen: Eine Inzidenz von unter 50. Laut Verordnung kann somit über Lockerungen nachgedacht werden. Wie ist die Lage im Kreis Borken?

16.22 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 40 Patienten, 9 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 11 Patienten, 4 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

14.56 Uhr: Hausmüll oder Einwegverpackungen: Vieles wird achtlos in die Natur geworfen – auch in Heek. In der Dinkelgemeinde ist dieses Problem während der Corona-Pandemie spürbar größer geworden.

14.25 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 153,1
  • Kreis Borken 59
  • Kreis Coesfeld 52,1
  • Stadt Gelsenkirchen 125,9
  • Stadt Münster 38,4
  • Kreis Recklinghausen 129,0
  • Kreis Steinfurt 75,9
  • Kreis Warendorf 114,5

13.45 Uhr: Ab 8. Februar soll im Impfzentrum des Kreises Borken gegen das Coronavirus geimpft werden. Doch wie kommt man ohne eigenes Auto dorthin? Der Kreis verweist auf zwei Taxibus-Linien.

12 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf heute von 5827 auf 5675 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im selben Zeitraum von 65.484 auf 65.659 erhöht.

11.30 Uhr: Die heutige Statistik des Kreises hält erfreuliche und traurige Nachrichten bereit. Die Guten: Der Inzidenzwert ist im Vergleich zum Vortag um 11,3 auf nun 58,7 gefallen. Damit rückt die „magische“ 50er-Grenze wieder näher.

Auch die Zahl der aktuell Infizierten ist um 33 Fälle auf nun 431 gesunken. Grund dafür sind 38 als gesundet eingestufte Personen. Dem gegenüber haben sich „nur“ 5 Personen neu mit dem Virus infiziert.

Doch der Kreis meldet auch drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Alle drei Fälle sind Ahaus zugeordnet. Verstorben sind sind ein 78-, ein 79- sowie ein 89-jähriger Mann. Ihren Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus.

Hinweis: Diese Todesfälle sind nachträglich jeweils einem der Vortage (Sterbedatum) zugeordnet worden.

Damit sind nun 170 Todesfälle im Kreis Borken seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen. 38 Todesfälle sind es in Ahaus.

Montag, 25. Januar

11.34 Uhr: In den Krankenhäusern des Klinikums Westmünsterland in Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn werden derzeit 39 Patienten stationär behandelt, 7 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 12 Patienten, 5 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

11.16 Uhr: Im Kreis Borken sind jetzt 8337 Menschen gegen Corona geimpft. Die Impfquote liegt damit bei 2,25 Prozent. Das geht aus dem aktuellen Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe hervor. 3997 ( 48%) der Geimpften leben in Pflegeeinrichtungen, 4340 ( 52%) Geimpfte arbeiten im Pflege- oder Gesundheitsbereich.

11.10 Uhr: Im Kreis Borken sind derzeit (25. Januar 0 Uhr) 460 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 7212 Personen sind inzwischen gesundet. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Kreis Borken 167 Personen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt bei 7839. Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 70,3 pro 100.000 Einwohner. Der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit (LZG) beläuft sich auf 70,6

10.47 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 6532 auf 5827 (Stand: 25.01.2021, 0 Uhr) gesunken.

Die 7-Tage-Inzidenzen für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster stellen sich wie folgt dar

  • Stadt Bottrop 152,3
  • Kreis Borken 70,6
  • Kreis Coesfeld 54,4
  • Stadt Gelsenkirchen 137,1
  • Stadt Münster 42,2
  • Kreis Recklinghausen 129,9
  • Kreis Steinfurt 76,7
  • Kreis Warendorf 110,5

9.30 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.